JonDoDaemon für Debian

From JonDonym Wiki
(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
Line 4: Line 4:
  
 
== JonDoDaemon für Debian, Ubuntu und Linux Mint ==
 
== JonDoDaemon für Debian, Ubuntu und Linux Mint ==
Das Debian-Paket ''jondodaemon'' steht in userem [https://anonymous-proxy-servers.net/en/help/firststeps2.html Software Repostitory] zur Installation bereit oder kann von der [https:://www.anonym-surfen.de/jondodaemon.html Downloadseite] herunter geladen werden.
+
Das Debian-Paket ''jondodaemon'' steht in userem [https://anonymous-proxy-servers.net/en/help/firststeps2.html Software Repostitory] zur Installation bereit oder kann von der [https:://www.anonym-surfen.de/jondoconsole.html Downloadseite] herunter geladen werden.
  
 
Das Paket enthält 3 Wrapper-Scripte für den Start der Java-Applikation [[JonDoConsole.jar/de|JonDoConsole.jar]]:
 
Das Paket enthält 3 Wrapper-Scripte für den Start der Java-Applikation [[JonDoConsole.jar/de|JonDoConsole.jar]]:
Line 21: Line 21:
 
Wenn Sie das DEB per Hand installieren wollen, sind die Abhängigkeiten zuvor mit dem bevorzugten Paketmanager Ihrer Wahl auf die Platte zu spülen. Danach können Sie das Paket mit folgendem Kommando installieren:
 
Wenn Sie das DEB per Hand installieren wollen, sind die Abhängigkeiten zuvor mit dem bevorzugten Paketmanager Ihrer Wahl auf die Platte zu spülen. Danach können Sie das Paket mit folgendem Kommando installieren:
 
  <code>> sudo apptitude install openjdk-6-jre-headless java-wrappers rlwrap
 
  <code>> sudo apptitude install openjdk-6-jre-headless java-wrappers rlwrap
 +
> wget https://anonymous-proxy-servers.net/downloads/jondodaemon_all.deb
 
  > sudo dpkg -i jondodaemon_all.deb</code>
 
  > sudo dpkg -i jondodaemon_all.deb</code>
  

Revision as of 16:49, 27 January 2012

En2.png De2.png  Hauptseite (de) | Informationen für JonDonym Nutzer

Dieses Tutorial steht auch als Druckversion (PDF) und als E-Book (EPUB) zur Verfügung.

Contents

JonDoDaemon für Debian, Ubuntu und Linux Mint

Das Debian-Paket jondodaemon steht in userem Software Repostitory zur Installation bereit oder kann von der [https:://www.anonym-surfen.de/jondoconsole.html Downloadseite] herunter geladen werden.

Das Paket enthält 3 Wrapper-Scripte für den Start der Java-Applikation JonDoConsole.jar:

  • jondoconsole startet das Java Programm mit einer passenden JRE (OpenJDK oder Sun) und kümmert sich um die Rotation der Logdateien sowie den Cache der Infoservice-Daten.
  • jondodaemon dient der Steuerung eines im Hintergrung laufenden Daemons: starten, stoppen, Passwort setzen und Fernsteuerung.
  • Das Sys-V-Init Script /etc/init.d/jondodaemon kann den Daemon beim Booten oder beim Herstellen einer Netzwerkverbindung automatisch starten und stoppen.

Installation

Für Debian und Ubuntu steht das Paket jondodaemon im Software Repostitory zur Installation bereit oder kann von der Downloadseite herunter geladen und per Hand installiert werden.

Folgende Abhängigkeiten zu anderen Softwarepakten bestehen:

  • Ein Java Runtime Environment wird benötigt. Sie können das Paket openjdk-6-jre-headless oder sun-java6-jre (non-free) installieren.
  • Die Toolsammlung java-wrappers wird benötigt.
  • Die Wrapper-Applikation rlwrap wird benötigt.

Wenn Sie das DEB per Hand installieren wollen, sind die Abhängigkeiten zuvor mit dem bevorzugten Paketmanager Ihrer Wahl auf die Platte zu spülen. Danach können Sie das Paket mit folgendem Kommando installieren:

> sudo apptitude install openjdk-6-jre-headless java-wrappers rlwrap
> wget https://anonymous-proxy-servers.net/downloads/jondodaemon_all.deb
> sudo dpkg -i jondodaemon_all.deb

Hinweis: Aufgrund eines Fehlers in der 64-Bit Version von OpenJDK arbeit das Programm mit dieser JRE nicht stabil. Für 64-Bit Maschinen muss die JRE von Oracle genutzt werden. Installieren Sie bitte das Paket sun-java6-jre aus dem non-free Zweig Ihrer Distribution. Diese JRE muss nicht als Standard-JRE gesetzt werden, Sie können OpenJDK weiterhin für alle anderen Programme nutzen. JonDoDaemon verwendet sun-java6, wenn es installiert ist, unabhängig von Ihren Preferenzen.


JonDoConsole verwenden

Wer keinen Daemon sondern nur einen JonDo Client ohne GUI vermöchte, kann jondoconsole nutzen.

$ jondoconsole
JonDoConsole> help
...
JonDoConsole> quit
$

Einige wichtige Kommandos kurz erklärt:

  • help liefert eine Übersicht der zur Verfügung stehenden Kommandos.
  • status zeigt die Informationen zur aktuellen Kaskade, Premium-Guthaben und aktivierten Funktionen
  • switch wechselt die Kaskade und wählt zufällig eine neue Kaskade aus.
  • choose und info listen die verfügbaren Kaskaden auf und ermöglichen eine gezielte Auswahl. Die aktuell gewählte Kaskade ist mit einem * gekennzeichnet.
  • exit oder quit beenden das Programm.

Premium-Dienste nutzen

Die volle Leistungsfähigkeit entfaltet JonDonym erst mit einem kostenpflichtigen Premium-Account. Um Premium-Kaskaden und weitere zusätzliche Features zu nutzen, können Sie im Webshop der JonDos GmbH einen Gutschein-Code kaufen und diesen Code für die Erstellung eines Premium-Accounts mit dem Kommando coupon verwenden.

JonDoConsole> coupon
Please enter a coupon code or type <ENTER> to skip.
JonDoConsole:code> C72FA880A38E992A

Alternativ können Sie mit dem JonDo (GUI) einen Premium Account erstellen und diesen Account bzw. ein Backup aus einer ACC-Datei importieren (Kommando import).

JonDoConsole> import
A JAP/JonDo configuration file was found at the path '/home/xxxx/.jap.conf'.
Would you like to import from this config file (c) or do you want to
manually (m) specify another path for importing your accounts? Type <ENTER> to skip.
JonDoConsole:choose (c) or (m)> m
JonDoConsole:file> /home/xxx/account.acc

Wenn sie einen Premium-Account erstellt haben, verbindet sich der Daemon bevorzugt mit den Premium-Kaskaden von JonDonym. Kostenfreie Kaskaden werden nicht für den zufällige Wechsel mit dem Kommando switch genutzt und werden bei choose nicht angezeigt. Nutzen Sie das Kommando info, wenn sie sich unbedingt mit einer kostenfreie Kaskade verbinden möchten.


JonDoDaemon als User starten

JonDoConsole kann als Daemon gestartet werden. Das Programm läuft dann im Hintergrund. Starten, stoppen oder den akuellen Status abfragen (running or not running) erfolgt mit den üblichen Kommandos:

$ jondodaemon start | stop | status

Remote Control Port aktivieren

Der Daemon im Hintergrund kann via Remote Control Port (Telnet Interface) ferngesteurt werden. Als erstes ist das Passwort für den Remote Control Port festzulegen. Dafür ist der Daemon zu stoppen.

$ jondodaemon passwd
Please enter a password to protect the daemon from hacking or enter 'break' to cancel.
Use at least 10 characters: letters, numbers, upper and lower case. Special characters are allowed.
JonDoConsole#password>
Please type your daemon password a second time.
JonDoConsole#password>
Exiting...

Anschließend ist die Konfigurationsdatei /etc/jondo/jondodaemon.conf oder $HOME/.jondoconsole/jondodaemon.conf mit einem Texteditor zu bearbeiten und der Remote Control Port ist zu aktivieren:

ENABLE_CONTROL_PORT="yes"
CONTROL_LISTEN_ADDRESS=localhost
CONTROL_LISTEN_PORT=4004

Danach können sie den JonDoDaemon wieder starten und ihn via Control Port fernsteuern (siehe unten).


JonDoDaemon automatisch starten

Sie können JonDoDaemon beim Booten automatisch starten oder wenn eine Netzwerkverbindung hergestellt wird. In diesen Fällen werden nur die Konfigurationsdateien /etc/jondo/jondodaemon.conf und /etc/jondo/jondoconsole.conf genutzt.

Beim Booten automatisch starten

Um JonDoDaemon beim Booten zu starten, ist das Init-Script zu nutzen.

$ sudo update-rc.d jondodaemon defaults

Nur bei vorhandener Netzwerkverbindungen starten

Für Laptops oder Netbooks ohne ständige Netzverbindung ist es besser, den Daemon nur zu starten, wenn eine Netzwerkverbindung besteht. Startet man den Daemon beim Booten ohne Netzwerkverbindung, versucht er ständig eine Verbindung zu den Mixkaskaden herzustellen und reduziert die Akkulaufzeit deutlich.

Um nach dem Herstellen einer Netzwerkverbindung JonDoDaemon zu starten, ist ein Script jondodaemon im Verzeichnis /etc/network/if-up.d zu erstellen mit folgendem Inhalt:

#!/bin/sh
set -e
[ "$IFACE" != "lo" ] || exit 0
/etc/init.d/jondodaemon start

Vor dem Beenden der Netzwerkverbindung sollte JonDoDaemon herunter gefahren werden. Dafür ist ein Script jondodaemon im Verzeichnis /etc/network/if-down.d zu erstellen mit folgendem Inhalt:

#!/bin/sh
set -e
/etc/init.d/jondodaemon stop

Für beide Scripte ist das Attribut ausführbar zu setzen:

$ sudo chmod +x /etc/network/if-up.d/jondodaemon
$ sudo chmod +x /etc/network/if-down.d/jondodaemon

Remote Control Port aktivieren

Um den automatisch gestarteten JonDoDaemon per Remote-Controller fernzusteuern, ist ein Passwort zu setzen und der Control-Port in der Konfiguration zu aktivieren. Es wird ein starkes Passwort mit mindestens 10 Zeichen und Zahlen gefordert.

Vor dem Setzen des Passworts ist jondodaemon zu beenden, falls er läuft.

$ sudo invoke-rc.d jondodaemon stop  (falls er läuft)
$ sudo invoke-rc.d jondodaemon passwd
JonDoConsole#password>
Please type your daemon password a second time.
JonDoConsole#password
...

Anschließend ist die Konfigurationsdatei /etc/jondo/jondodaemon.conf mit einem Texteditor zu bearbeiten und der Remote Control Port ist zu aktivieren:

ENABLE_CONTROL_PORT="yes"
CONTROL_LISTEN_ADDRESS=localhost
CONTROL_LISTEN_PORT=4004

Danach können sie den JonDoDaemon wieder starten.

$ sudo invoke-rc.d jondodaemon start


JonDoDaemon via Remote Control Port fernsteuern

Um sich mit einem laufenden Daemon via Remote Control Port zu verbinden und ihn fernzusteuern, startet man folgendes Kommando im Terminal:

$ jondodaemon control
Please enter the daemon password or type 'break' to cancel.
JonDoConsole#password> *******
You are logged in...
JonDoConsole>

Der Remote Control Port ist ein einfaches Telnet Interface. Man kann auch einen beliebigen anderen Telnet Client nutzen, um sich mit dem laufenden Daemon zu verbinden. Verwendet man ein einfaches telnet als Controler, dann könnte die Session wie folgt aussehen:

$ telnet localhost 4004
Connected to localhost.
Escape character is '^]'.
Type 'login' to log into JonDoConsole.
.
JonDoConsole> login
Received login request! Please wait some seconds for the authentication request...
Please enter the daemon password or type 'break' to cancel.
JonDoConsole#password> <passwort>
You are logged in...
.
JonDoConsole> status
State:CONNECTED, AutoSwitch:ON, ServiceFilter:'Default Filter', HTTPFilter:ON
...
JonDoConsole> exit


Weitere Features

Anti-Censorship-Forwarder aktivieren

China und andere Länder bauen die Zensur im Internet systematisch aus. JonDonym bietet Funktionen, um diese Zensur zu umgehen. Der Anti-Censorship-Forwarder kann Surfern in diesen Ländern helfen, die JonDonym Kaskaden zu erreichen, wenn der Dienst blockiert wird.

Um den Anti-Censorship-Forder bereit zu stellen, muss der eigene Rechner auf einem Port aus dem Internet erreichbar sein. Evtl. ist der eigene Router zu konfigurieren. Die Funktion aktiviert man in der Konfigurationsdatei /etc/jondo/jondodaemon.conf oder $HOME/.jondoconsole/jondodaemon.conf:

ENABLE_FORWARDER="yes"
FORWARDER_LISTEN_PORT=4005

Soll der Daemon aussschließlich als Anti-Censorship-Forwarder arbeiten, kann man den lokalen Proxy für JonDonym in der Konfigurationsdatei daektivieren.

ENABLE_JONDONYM="no"

Proxy für ausgehenden Traffic nutzen

Wenn es notwendig sein sollte, einen Proxy für ausgehenden Traffic zu nutzen, kann man den Proxy ebenfalls in der Konfigurationsdatei /etc/jondo/jondodaemon.conf einstellen:

USE_PROXY="yes"
PROXY_HOST=server.tld
PROXY_PORT=8080

Authentifizierung gegenüber dem Proxy wird ebenfalls unterstützt:

USE_PROXY_AUTH="yes"
PROXY_USER="username"
PROXY_PASS="password"
Personal tools