Sicherheitshinweise

From JonDonym Wiki
Jump to: navigation, search

En2.png De2.png  Hauptseite (de) | Informationen für JonDonym Nutzer

Contents

Sicherheitshinweise für anonymes Websurfen

Allgemeine Hinweise zum sicheren und anonymen Surfen im Web

Wenn Sie mit JonDoFox über JonDo im Web surfen, werden Ihre IP-Adresse und die Eigenschaften Ihres Browsers anonymisiert.

Folgende Hinweise sollten Sie aber beim Surfen unbedingt beachten, da JonDonym Sie ansonsten nicht schützen kann:

  • Tragen Sie persönliche Daten möglichst nur dann auf Webseiten ein, wenn diese durch HTTPS geschützt sind. JonDoFox zeigt für diese Seiten einen blauen oder grünen Balken in der Adresszeile an.
  • Geben Sie möglichst nur dann Ihre echten persönlichen Daten ein, wenn Sie eine physische Ware bestellen möchten. Denken Sie sich für andere Fälle falsche Identitäten aus und verwenden Sie Anmelde-Namen nicht mehrfach.
  • Benutzen Sie für jeden Web-Dienst andere, zufällige und möglichst lange Passwörter. Sie können Passwort-Programme, wie KeePass, benutzen, um Identitäten und Passwörter automatisch zu erzeugen und sicher zu speichern.
  • Vermeiden Sie Flash- und Java-Anwendungen. Laden Sie Web-Videos herunter, anstatt sie direkt im Browser anzusehen.
  • Ein großer Teil der Angriffe aus dem Web erfolgt mit präparierten PDF-Dokumenten auf Schwachstellen des Acrobat Readers. Lassen Sie keine PDF-Dokumente im Browser anzeigen. Verwenden Sie nach Möglichkeit eines der von PDFreaders.org empfohlen Programme zum Anzeigen von PDF-Dokumenten. Auch die dort empfohlenen Programme haben gelegentlich sicherheitsrelevante Bugs. Achten Sie darauf, stets aktuelle Versionen zu nutzen.
  • Wenn sie die Verwendung des Acrobat Readers nicht vermeiden können, beachten Sie unsere Sicherheits-Empfehlungen: Einstellungen Ihres Acrobat Readers.
  • Erlauben Sie JavaScript nur dann, wenn Sie es unbedingt benötigen.
  • Erlauben Sie Cookies nur temporär. Benutzen Sie nicht die Google-Suche, wenn Sie Cookies für Googlemail zugelassen haben. Als Alternative zur Google-Suche bieten sich Scroogle und Ixquick an.

EMET: MS-Anwendungen gegen Sicherheitsrisiken härten

Mit dem Tool EMET von Microsoft ist es möglich mit Windows-eigenen Schutzmechanismen Anwendungen zu härten. Dadurch wird das Risiko, dem die Anwendungen ausgesetzt sind, minimiert. Vorzugsweise sollte man alle Anwendungen mit Onlinezugang in das Tool einbinden.

Download EMET 3.0 Release 15.5.2012

Einführung zu EMET auf heise.de

Unterstützte Technologien:

DEP

SEHOP

ASLR

NullPage

HeapLocker

EAF

Bottom-up Rand

Anleitung:

Im ersten Screenshot sehen Sie mit dem roten Pfeil gekennzeichnet den Zugang zur Systemweiten Konfiguration. Hier können Sie DEP,SEHOP oder ASLR für alle Anwendungen aktivieren oder deaktivieren.

Mit dem blauen Pfeil ist der Zugang zum Menü das zum Einbinden von Anwendungen dient gekennzeichnet.

Emt1.jpg

In diesem Screenshot sehen Sie Beipiele für Anwendungen die mit EMET geschützt sind.

EMT3.jpg

Nach dem Einbinden oder Aktivieren von Funktionen ist grundsätzlich der Neustart des System notwendig.

Daten sicher löschen/bereinigen

Die Windows Löschfunktion ist nicht geeignet um Daten sicher zu bereinigen. Einfach ausgedrückt, markiert Windows die Daten nur als "nicht mehr da". Leider sind diese aber für Forensik Tools jederzeit wiederherstellbar. Um dieses zu verhindern,bedient man sich sogenannter Datenshredder die die zu löschenden Daten überschreiben. Folgendes Tool ist portable,lässt sich aber auch wiederum in das Kontextmenü des Win Explorer einbinden.

Wipe File

Dateien lassen sich über das Kontextmenü bereinigen,sowie wird die Drag and Drop Funktion unterstützt.(siehe Screenshot)

Shredder1.PNG

Shredder2.PNG

Ausführliche Hinweise zu den zur Verfügung stehenden Löschmethoden können Sie der dem Tool beigefügten Hilfedatei entnehmen.

Foxit-PDF-Reader Sicherheitseinstellungen optimieren

Download PDF Foxit Reader:

FOXIT-PDF-READER

Release : Version 5.4.4 / 09.11.2012 Changelog

Um gegen Angriffe per manipulierter PDF Dateien geeignete Präventivmassnahmen zu treffen, gehört auch die Optimierung der Einstellungen des Foxit PDF Reader dazu. Im folgenden wichtige Einstellungen zur Absicherung des Foxit Reader:

Zum Aktivieren bzw. Deaktivieren setzen oder entfernen sie das entsprechende "Häckchen" im Menü.

Javascript deaktivieren.

Foxit3.jpg

Die wichtigste Schutzfunktion ist der Trust Manager des Foxit Reader Diese Funktion verhindert das Ausführen von aktivem Inhalten im PDF Dokument. Sowie unterbindet es unerwünschte Daten-Verbindungen. Diese Funktion sollte unbedingt aktiviert sein. Falls Sie die Funktion PDF im Browser anzeigen aktiviert haben,unterbindet diese Funktion jeglichen Datenverkehr von dem PDF Dokument ausgehend.

Foxit4.jpg

Um zu verhindern das der Reader eine History anlegt und Wiederherstellungspunkte erstellt, sollte man folgende Funktionen deaktivieren.

Foxit2.jpg

Die Funktion "Create Link from URL" und "Screen word-capturing" sollten ebenfalls deaktiviert sein.

Foxit 1.jpg

Um digitale Signaturen von PDF Dokumenten zu Verifizieren aktivieren Sie folgende Option.

Foxit5.jpg

Sichere PDF-Dokumente: Adobe Acrobat gegen Angriffe abhärten

Über Bearbeiten->Grundeinstellungen (Tastenkombination: Strg+K) sollten Sie einige Funktionen Ihres Adobe Reader abschalten, um ihn gegen Hacker abzusichern.

Multimedia-Berechtigungen verbieten (verhindert direkte IP-Verbindungen):

Adobe multimedia de.png

JavaScript deaktivieren (verhindert Hacker-Angriffe):

Adobe javascript de.png

Internet: PDF-Darstellung im Browser verbieten (verhindert direkte IP-Verbindungen):

Adobe internet de.png

Berechtigungen: Öffnen von externen Anwendungen verbieten (verhindert Hacker-Angriffe)

Acrobat executable de.png


Zeitserver für die Zeitsynchronisation ändern (Windows only)

Windows baut in regelmäßigen Abständen zu einem Windows-Zeitserver eine Verbindung auf, um die Zeitsynchronisation durchzuführen.

Um einen alternativen Server für die Zeitsynchronisation zu nutzen führen Sie bitte folgende Schritte durch.

Öffnen Sie den Registry Editor regedit.exe als Administrator.

Suchen Sie folgende Registry Schlüssel auf:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\DateTime\Servers

Hier pflegen Sie nun einen der alternativen NTP-Zeit Server ein.

Vorzugsweise einen dieser NTP-Server :

atom.uhr.de (Stratum 1 Zeitserver)

Atomzeit Server / NTP Server

oder

pool.ntp.org

Switzerland — ch.pool.ntp.org

0.ch.pool.ntp.org

1.ch.pool.ntp.org

2.ch.pool.ntp.org

3.ch.pool.ntp.org

Siehe Screenshot:

Zeiteinstellung 5.png

Um das Zeitintervall der Synchroninsierung anzupassen können Sie in der Registry die Intervallfrequenz anpassen.

Suchen Sie bitte diesen Registryschlüssel auf:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\TimeProviders\NtpClient

Und setzen bitte den Wert SpecialPollInterval REG_DWORD auf 32767 (tägliche Aktualisierung,oder ein Wert ihrer Wahl)

siehe Screenshot:

Zeiteinstellung 4.png

Um jetzt einen der ausgewählten Server zu nutzen, öffnen Sie bitte das Einstellungsmenü und wählen den entsprechenden Server aus.

Siehe Screenshot:

Zeiteinstellung.png


Windows Media Player Datenschutz und Sicherheits-Einstellungen optimieren

Folgende Einstellungen sollten im Windows-Mediaplayer gesetzt sein, um die Datenschutz und Sicherheits-Einstellungen zu optimieren.

Gehen Sie wie folgt vor:

WMP aufrufen -> Aktuelle Wiedergabe -> Weitere Optionen

MP3.png


Datenschutz-Einstellung anpassen

WMP aufrufen -> Aktuelle Wiedergabe -> Weitere Optionen -> Datenschutz

Setzen Sie die Einstellungen wie auf dem Screenshot zu sehen, mit dem Entfernen des jeweiligen Haken deaktivieren Sie die Funktion. Ihre Datenschutz Einstellungen sind nun optimal angepasst.

MP2.png


Sicherheits-Einstellung anpassen

WMP aufrufen -> Aktuelle Wiedergabe -> Weitere Optionen -> Sicherheit

Setzen Sie wiederum die Einstellungen wie auf dem Screenshot zu sehen, um Webseiten zu verbieten aktive Inhalte im Zusammenhang mit dem Mediaplayer auszuführen.

MP1.png

Personal tools