Ost und West; und nicht nur.

Wie man im täglichen Leben anonym bleibt. Diskussion und Erfahrungsaustausch.
Post Reply
xg27
Posts: 1111
Joined: Mon Jun 24, 2013 13:39

Ost und West; und nicht nur.

Post by xg27 » Sun Sep 27, 2015 16:14

Threadsplit von dort.

GiHimp wrote:Hier noch ein paar weiterführende Links in Sachen China & Uiguren und den Terror made in US of A.

http://journal-neo.org/2015/09/23/turki ... -al-qaeda/

https://web.archive.org/web/20141106031 ... 316977d3f3
thx!
FalseFlag Op's sind keine Erfindung der USA oder irgend eines heute existierenden Staates. Schon Kaiser Nero brannte Rom nieder und schob die Sache dann den Christen in die Schuhe. Unabhaengig davon, ob es sich tatsaechlich so zugetragen hat; das FalseFlag-Konzept ist seit Jahrtausenden bekannt und wird auch angewendet.

Es waere naiv, zu glauben, dass nicht auch China FalseFlag-Op's veruebt oder veruebt hat. Ich bin ueberzeugt davon, dass man zB in der langen und nicht immer friedlichen Geschichte der chinesisch-japanischen Koexistenz Beispiele dafuer finden wuerde. Und auch die Enstehung des zumindest in der Naehe dieses Themas angesiedelten Begriffes des Mandschurischen Kandidaten ist mit China verknuepft. Dass China durch die Wahl der Mittel den USA ethisch ueberlegen sei, ist ultimativ nicht haltbar. Wenn man ueber Ethik reden will, dann waere das Thema Expansionspolitik, China versus USA, wohl derzeit besser geeignet. Allerdings nur derzeit und nur vielleicht.

Aber ich ziehle hier auf andere Punkte ab als Ethik; und ich glaube dabei durchaus ueberraschende Perspektiven versprechen zu koennen.

Die grauen Woelfe also. Und wieder einmal ein Gladio-Ableger.


Gladio war eine militaerisch-paramilitaerische Nato-Operation waehrend des kalten Krieges. Sogenannte 'staybehinds' sollten im Falle einer sowjetischen Invasion in Westeuropa im Partisanen-Stil hinter den [neuen] Feindeslinien operieren. Die sowjetische Invasion kam nie und spaeter machte man die 'staybehinds' zu 'goaheads' um falseflag-Op's [gegen die zivile Bevoelkerung] auszufuehren. Das geschah nicht ohne Widerstand in den eigenen Reihen und das ist ein Grund warum wir heute mehr darueber wissen als manchen Leuten lieb ist.

Allerspaetestens ab dem Zeitpunkt der falseflag Op's war Gladio keine militaerische Operation sondern eine geheimdienstliche; denn ein Soldat der seine Uniform auszieht um unter falscher Flagge zu handeln ist kein Soldat mehr.Punkt.

Rekrutiert wurden fuer Gladio sehr oft auch [rechts]extreme Gruppen die dadurch auch gleich einen Schutz vor Strafverfolgung erhielten. Einer dieser Rekruten, ein enttaeuschter italienischer Idealist und Mitlied der Nuovo Ordine brachte die Sache in den 80er Jahren an die Oeffentlichkeit und alle westeuropaeischen Parlamente beeilten sich entweder zu dementieren oder zu erklaeren dass man Gladio jetzt demontiert habe. Es ist aber naiv, zu glauben, dass man etwas so nuetzliches einfach [ersatzlos] demontierte; und vielleicht ist es auch naiv, zu glauben, dass die nationalen Parlamente dazu in der Lage waren oder sind.

Die Nato ist kein Staat sondern ein Buendnis von Staaten. Zwar unter Hegemonie der USA, aber ein Buendnis. Geheimdienstliche Aktivitaet der Nato ist daher Aktivitaet eines Konsortiums von Geheimdiensten und nicht des amerikanischen Dienstes alleine. Es fand offenbar unter Geheimdiensten eine 'Globalisierung' statt, Jahrzehnte bevor dieses Wort irgend eine oeffentliche Bedeutung erhielt. Viele Leute verstehen das immer noch nicht und meinen zB, dass ""eh nur die amerikanische NSA unsere private Kommunikation belauscht, und fuer die NSA bin ich ja nicht interessant"". Nein, unsere eigenen Dienste sitzen mit im Boot, und die interessieren sich sehr wohl fuer uns. Und dazu kommt noch, dass diese 'Globalisierung' unter den Diensten bestens dazu geeignet ist sich der parlamentarischen Kontrolle zu entziehen. Was mir mein Parlament verbieten will, dass erledigen meine Freunde fuer mich, denn die unterstehen ja nicht meinem Parlament. Und vice versa. So erklaert sich auch, dass kein nationaler Dienst gegen das flaechendeckende pauschale Schnueffeln "der NSA" vorgehen will.


-----------------------------
Wir blicken wahrscheinlich auf ein ganzes Konsortium aus etlichen Geheimdiensten plus ihrer Helfer aus der Wirtschaft und aus, plausibel, extremistischen Kreisen. Und es besteht der Verdacht dass sich dieses Konsortium inzwischen jeder parlamentarischer Kontrolle entzieht.

Die Konsequenzen sind enorm. Unter anderem wuerde das bedeuten, dass wir es nicht mit der USA - einem Staat - zu tun haben, sondern mit einem Apparat der die USA und andere Staaten nur mehr als Vitrine fuer sein Handeln benutzt.
-----------------------------

Mehr in Kuerze, damit kommen wir zu einem anderen, noch wichtigeren Punkt. Das Leben besteht nicht nur aus Geheimdiensten.

xg27
Posts: 1111
Joined: Mon Jun 24, 2013 13:39

Re: Ost und West; und nicht nur.

Post by xg27 » Tue Sep 29, 2015 8:02

Die Aufloesung der Sowjetunion beendete den kalten Krieg. Von einem Tag auf den Anderen war der grosse Gegenspieler weg. Ab jetzt wuerde es EINE, mehr oder weniger, vereinigte Welt geben. Nur ein paar 'Schurkenstaaten', spaeter 'Terroristenstaaten' genannt, stellten sich dagegen; aber mit denen wuerde man leicht fertig werden.

Gut Zwanzig Jahre spaeter sehen wir uns an der Schwelle zu einem neuen kalten Krieg. Auf der einen Seite stehen die 'westlichen Demokratien', die immer mehr wie Attrappen demokratischer Rechtsstaaten aussehen; und auf der anderen Seite sehen wir eine Anzahl bedeutender und/oder aufstrebender Volkswirtschaften, die mehr oder weniger offen autoritaer gefuehrt werden.


"Und bevor wir wussten wie uns geschah,
stand die Gegenseite wieder da.

Wie der Phoenix aus der Asche,
welch' Ueberaschung, so'ne Masche!"




Was koennen wir daraus lernen?



Die halbe Antwort vorweg genommen:

Wir koennen daraus lernen dass man ein Naturgesetz nicht besiegen kann.


Jede Muenze hat zwei Seiten, und der Versuch eine davon - die Unerwuenschte - abzutrennen fuehrt dann zum Vorliegen von zwei Muenzen. Beide mit wiederum zwei Seiten, in Summe also vier Seiten. Jeder Versuch die Polarisierung des Seins abzuschaffen fuehrt nur in eine Perversion der Polarisierung. Ein gutes Beispiel dafuer ist der Versuch, den Unterschied zwischen Mann und Frau abzuschaffen.

Und dazu kommt noch, dass man aus der Spannung zwischen zwei Polen Profit und/oder persoenlichen Vorteil ziehen kann. Ein gutes Beispiel dafuer ist die elektrische Energie; ja, tatsaechlich entspringt jede nutzbare Energie aus einer, vorab vorhandenen, sogenannten Potenzialdifferenz. Aber der Zauberlehrling tut gut daran, Umsicht zu ueben dabei, welche Potenziale er anzapft und wie.


Und hier ist die ganze Antwort:
--------------------------
Wir koennen die Polarisierung der Welt nicht abschaffen; sie ist ein Naturgesetz.

Aber wir koennen das Klima zwischen den beiden jeweiligen Polen gestalten wie wir wollen; das steht in unserer Macht.
--------------------------

Um diese Freiheit der Gestaltung nutzen zu koennen, muessen wir uns aus dem Bann unserer Daemonisierung befreien.(Jedes Ding hat eben seinen Preis,lol). Daemonisierung ist nichts anderes als das angewandte Konzept von 'Gut und Boese'. Das Konzept von Gut und Boese ist besonders im spaeteren Christentum und auch im Islam verankert. Darum koennen auch Christen und Muslime einander so gut leiden (lol!).

Ein gutes Beispiel fuer die Sackgasse der Daemonisierung ist auch der thraed aus dem wir hier gesplittet haben.

User avatar
GiHimp
Posts: 73
Joined: Sat May 03, 2014 14:19
Location: China
Contact:

Re: Ost und West; und nicht nur.

Post by GiHimp » Wed Sep 30, 2015 1:45

xg27 wrote:Die Aufloesung der Sowjetunion beendete den kalten Krieg.
Hallo xg27

Leider kann ich mich zur Zeit an weiteren Diskussionen nicht mehr beteiligen, weil die aktuellen Entwicklungen, besonders in Nah-Ost und der BRD, meine ganze Aufmerksamkeit erfordern. Ich bitte um Ihr Verständnis.

http://www.konjunktion.info/2015/09/syr ... rroristen/

http://new.euro-med.dk/20150926-debkafi ... edroht.php

xg27
Posts: 1111
Joined: Mon Jun 24, 2013 13:39

Re: Ost und West; und nicht nur.

Post by xg27 » Thu Oct 01, 2015 20:09

GiHimp wrote: Leider kann ich mich zur Zeit an weiteren Diskussionen nicht mehr beteiligen,
Tja....
....schade.

Viele Gruesse

Post Reply