Verschlüsselte Datenübertragung (auch E-Mail) pro und kontra

Fragen zur Organisation, spezielle technische Fragen zum Dienst,
xg27
Posts: 1111
Joined: Mon Jun 24, 2013 13:39

Re: Verschlüsselte Datenübertragung (auch E-Mail) pro und ko

Post by xg27 » Fri Jun 19, 2015 12:23

JD-FoxUser wrote: So, nun nochmal meine letzten Fragen, falls die jmd. hier beantworten kann:
1) Weis hier zufällig jmd. wie hoch ich die Tracking-Wahrscheinlichkeit einschätzen kann, wenn ich kein Verdächtiger für Terror-, Auslandskontakte und Meinungsmache/ Unruhestifter bin, sondern lediglich ....
Man will alles ueber Jeden. Getrackt wird Jeder der sich tracken laesst.Von Behoerden und Unternehmen; aus geschaeftlichen und dienstlichen Motiven. (die Verflechtungen zwischen Behoerden und Unternehmen haben mehrere Facetten; und das alleine ist schon sehr bedenklich...)


'Systemkritische' Einstellung alleine wird Ihnen wohl kaum eine "Sonderbehandlung" von den Behoerden einbringen; es gibt heute so viele Systemkritiker, dass man ein komplettes roemisches Strassennetz mit ihnen bepflastern koennte....

btw: wo waren denn all diese Systemkritiker von 1945 bis 2009?

JD-FoxUser
Posts: 48
Joined: Mon Oct 06, 2014 10:14

Re: Verschlüsselte Datenübertragung (auch E-Mail) pro und ko

Post by JD-FoxUser » Mon Jun 22, 2015 22:23

@IvanBliminse:
IvanBliminse wrote: 1) [...] Darauf lässt sich dann schön eine Netzwerkübersicht erstellen, nach dem Schema: Meinungsmacher in der Mitte und ringsherum sein Netzwerk aus Likern und Zustimmern durch Kommentare. [...] Laut den Snowden Leaks, verfährt das GCHQ so, dass sie versuchen mit allen Mitteln den Meinungsmacher öffentlich Mundtot zu machen.
Dankeschön! Genau sowas wollte ich wissen! Also werde ich mich in Zukunft zur Sicherheit noch etwas mehr zügeln...
IvanBliminse wrote: 2a) Kleines Beispiel, dass privacy-handbuch.de wurde im Verfassungsschutzbericht als "Nachschlagewerk für Extremisten" bezeichnet. [...] Thematisch geht dieses Forum hier in die gleiche Richtung, dementsprechend also auch gut möglich, dass es überwacht wird.
Wunderbare Info! Danke!
Das wird ja immer besser, aber leider auch trauriger :) :( Genau DAS meinte ich mit sich-unschuldig-verdächtig-machen. (@xg27: Da sehen Sie, wie schnell die Grenze vom Rechtstaat zu unserem derzeitigen Staat überschritten werden kann.)

2b) Na, dass einzelne Exit-Mixe überwacht werden. Aber irgendwo hatte ich auch gelesen, dass auch bei verdachtslosem Tracking bei JonDo erstmal die Behörden der verschiedenen Mixstandort-Länder zusammenarbeiten müssten, was aber kaum der Fall sein wird, da dies für only-tracking zu aufwendig wäre. Cane meinte dazu eine Seite zuvor:
cane wrote: Es gibt neuerdings die sogenannte "Server-TKÜ". Dabei wird der Traffic eines Servers überwacht [...] Der Betreiber eines JonDonym Mix oder Tor Node muss alos nicht direkt kooperieren, der Server könnte auch von extern beobachtet werden.
Er sagte zwar auch, dass die Server-TKÜ nicht unbedingt für Anon-Server gedacht wäre, aber prinzipiell sei es wohl möglich.



@xg27: Danke auch Ihnen für die weitere Aufklärung!
IvanBliminse wrote:wo waren denn all diese Systemkritiker von 1945 bis 2009?
Na Systemkritiker gab es doch immer, auch in dieser Zeitspanne. Die DDR-/Ossi-Kritiker, die BRD-/Wessi-Kritiker, die Nazi-Kritiker, etc.pp. Sie waren alle da.
xg27 wrote:'Systemkritische' Einstellung alleine wird Ihnen wohl kaum eine "Sonderbehandlung" von den Behoerden einbringen; es gibt heute so viele Systemkritiker, dass man ein komplettes roemisches Strassennetz mit ihnen bepflastern koennte....
Da haben Sie auch wieder Recht... - Systemkritik ist schon längst mainstream. Hoffen wir und sorgen wir dafür, dass Anon-Wissen und -Tun es auch bald wird, damit Wir wenige Leute, in der Masse weniger Aufmerksamkeit auf uns ziehen. Nur gemeinsam sind die Allermeisten von uns stark!

IvanBliminse
Posts: 176
Joined: Fri Jan 23, 2015 0:47

Re: Verschlüsselte Datenübertragung (auch E-Mail) pro und ko

Post by IvanBliminse » Tue Jun 23, 2015 16:25

Das wird ja immer besser, aber leider auch trauriger :) :( Genau DAS meinte ich mit sich-unschuldig-verdächtig-machen. (@xg27: Da sehen Sie, wie schnell die Grenze vom Rechtstaat zu unserem derzeitigen Staat überschritten werden kann.)
Das kam evtl. falsch rüber, man weiß nicht ob die Seiten überwacht werden. Es könnte aber gut sein.
2b) Na, dass einzelne Exit-Mixe überwacht werden. Aber irgendwo hatte ich auch gelesen, dass auch bei verdachtslosem Tracking bei JonDo erstmal die Behörden der verschiedenen Mixstandort-Länder zusammenarbeiten müssten, was aber kaum der Fall sein wird, da dies für only-tracking zu aufwendig wäre. Cane meinte dazu eine Seite zuvor:
Entry und Exit-Server beobachten und die zeitlichen Abfragen miteinander verbinden. Ob es den Aufwand für JonDo rechtfertigt(kaum Nutzer), denke eher nicht.

xg27
Posts: 1111
Joined: Mon Jun 24, 2013 13:39

Re: Verschlüsselte Datenübertragung (auch E-Mail) pro und ko

Post by xg27 » Thu Jun 25, 2015 20:30

IvanBliminse wrote: Entry und Exit-Server beobachten und die zeitlichen Abfragen miteinander verbinden.
Soweit ich weiss, wird der traffic in den JonDonym-Mixern auch zeit-lich durgemischt(gemixt).Timecorrelation duerfte also nicht funktionieren bei JonDonym.

xg27
Posts: 1111
Joined: Mon Jun 24, 2013 13:39

Re: Verschlüsselte Datenübertragung (auch E-Mail) pro und ko

Post by xg27 » Sun Jun 28, 2015 7:31

JD-FoxUser wrote:
IvanBliminse wrote: 2a) Kleines Beispiel, dass privacy-handbuch.de wurde im Verfassungsschutzbericht als "Nachschlagewerk für Extremisten" bezeichnet. [...]
Genau DAS meinte ich mit sich-unschuldig-verdächtig-machen. (@xg27: Da sehen Sie, wie schnell die Grenze vom Rechtstaat zu unserem derzeitigen Staat überschritten werden kann.)
Da haben wir wieder den schon erwaehnten Faktor der Meinungsmache (das soll aber keine Rechtfertigung sein dafuer).

Und, Terroristen sind wohl die Letzten, die das PrivacyHandbuch zum Nachschlagen brauchen.

Ausserdem, wenn wir schon dabei sind:

Was sind denn eigentlich Terroristen?

Leute, die sich gegen Fremdherrschaft auflehnen, oder Leute die gewaltsam - und das ist ihr Fehler - gegen gesellschaftliche Missstaende vorgehen wollen.Der Begriff 'Terrorist' per se ist ein manipulatives Neusprech-Wort (auch) fuer behoerdliche pauschale Rechtfertigung.

Die einzige tatsaechliche Bedeutung die man im Begriff 'Terrorist' sehen koennte, ist: "Jemand, der das staatliche Gewaltmonopol verletzt".

P.S.:
Zu viele Postulate sind des Verstandes Tod!

cane

Re: Verschlüsselte Datenübertragung (auch E-Mail) pro und ko

Post by cane » Sun Jun 28, 2015 15:56

Was sind denn eigentlich Terroristen?
"Terroristen" (im Sinne der geheimdienstlichen Relevanz) sind alle, welche die aktuellen politischen und ökonomischen Machtverhältnisse in Frage stellen bzw. die politische und ökonomische Stabilität des Landes gefährden.

(Das ist jetzt nicht wortwörtlich zitiert, aber so ähnlich wird es für die geheimdienstliche Arbeit definiert.)
"Jemand, der das staatliche Gewaltmonopol verletzt".
Ich würde eher sagen: "Jemand, der das staatliche Gewaltmonopol durch aktive Handlungen und Propaganda in Frage stellt."

xg27
Posts: 1111
Joined: Mon Jun 24, 2013 13:39

Re: Verschlüsselte Datenübertragung (auch E-Mail) pro und ko

Post by xg27 » Sun Jun 28, 2015 21:14

cane wrote:
Was sind denn eigentlich Terroristen?
"Terroristen" (im Sinne der geheimdienstlichen Relevanz) sind alle, welche die aktuellen politischen und ökonomischen Machtverhältnisse in Frage stellen {bzw. die politische und ökonomische Stabilität des Landes gefährden}.

(Das ist jetzt nicht wortwörtlich zitiert, aber so ähnlich wird es für die geheimdienstliche Arbeit definiert.)
Das heisst, Geheimdienste erklaeren auch Leute, die mit demokratisch legitimen Methoden politische Veraenderung anstreben, zu Terroristen?
Sie erklaeren Leute nach ihren eigenen Kriterien zu Terroristen und verfolgen sie auch gleich selbst? Ganz ohne Gewaltenteilung? Und mit Leuten, die mit in einer freien Marktwirtschaft legitimen Methoden die oekonomischen Machtverhaeltnisse veraendern wollen, verfahren sie ebenso?

Entweder diese Definition ist falsch oder Geheimdienste sind verfassungswidrige clandestine Organisationen.Pikant: sie werden mit staatlichen Geldern finanziert.

Ich würde eher sagen: "Jemand, der das staatliche Gewaltmonopol durch {aktive Handlungen und} Propaganda in Frage stellt."
Jede Art oeffentlicher Rede kann als Propaganda gedeutet werden.Also folgt daraus eigentlich die Aberkennung des Rechtes auf freie Meinungsaeusserung fuer alle Jene die unerwuenschtes sagen wollen; also die Abschaffung dieses Grundrechtes per se (Jemand, der erwuenschtes sagt, der braucht ohnehin keine explizite Redefreiheit).Auch das ist nicht gerade verfassungskonform.


Nach der klassischen Definition jagen Geheimdienste nicht 'Terroristen' sondern betreiben Feindesaufklaerung; gegen moegliche Bedrohungen von anderen Nationalstaaten oder Vergleichbarem.(zB der irgendwo in Nahost ausgerufene Islamische Staat mit erklaertem Ziel Europa zu erobern und dort die Scharia zu installieren).Und selbst nach dieser klassischen Definition operieren Geheimdienste eigentlich immer illegal.Denn im eigenen Land haben sie keine offiziellen Befugnisse; jede Amtshandlung muss durch die Polizei erfolgen (auch Amtshandlung nach geheimdienstlichem Hinweis).Und im Ausland, tja welcher Staat erlaubt denn einem fremden Geheimdienst auf seinem Boden legal zu operieren? Keiner.Also operieren sie auch im Ausland illegal.

JD-FoxUser
Posts: 48
Joined: Mon Oct 06, 2014 10:14

Re: Verschlüsselte Datenübertragung (auch E-Mail) pro und ko

Post by JD-FoxUser » Thu Jul 02, 2015 17:09

Oh man, was für eine Diskussion...
@xg27:
xg27 wrote:Was sind denn eigentlich Terroristen?
Ich sehe es so:
xg27 wrote: Leute die gewaltsam - und das ist ihr Fehler - gegen gesellschaftliche Missstaende vorgehen wollen.
und wie cane es beschreibt.
xg27 wrote: P.S.: Zu viele Postulate sind des Verstandes Tod!
Das stimmt.

xg27 wrote:Und, Terroristen sind wohl die Letzten, die das PrivacyHandbuch zum Nachschlagen brauchen.
Nagut, ich kenne mich in diesen Kreisen nicht aus. Ich dachte nur, dass diese evtl. auch auf solche Quellen zugreifen, da Anon-Informationen ja gerade für sie sehr wichtig wären. Außerdem wird manchmal einiges blödsinnig indiziert, wo ein Verbot an anderer Stelle effektiver wäre. Also wäre es doch eher wahrscheinlich, dass Foren wie dieses indiziert sind/ werden?

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: Verschlüsselte Datenübertragung (auch E-Mail) pro und ko

Post by Ochnö » Fri Jul 03, 2015 23:35

Fuer alle Regierungen und Geheimdienste dieser Welt ist jeder ein Terrorist der sich nicht wie ein Schaaf verhaelt,oder als Tanzbaer am Nasenring fuehren laesst.
Verdeachtig dessen ist aber grundsaetzliche jeder-deswegen auch die "Staubsauger".

Allerdings kochen die Herrschaften auch nur mit Wasser,wie sich bei diesem Eintrag von fefe mal wieder zeigt:

http://blog.fefe.de/?ts=ab6887a1

Erinnern wir uns auch an die "Klage"des Ex.NSA Mannes,der eine eigene,gut funktionierende Software geschrieben hatte-wenn ich mich recht erinnere fuer datamining.
Stattdessen wurde eine nicht wirklich funktionierende teure Software von draussen zugekauft,die zwar in ihren papers vieles Versprach-wovon aber nichts eingehalten wurde.Nur die Bosse kannten sich halt...
Don't you Remember,
The Fifth of November,
'Twas Gunpowder Treason Day,
I let off my gun,
And made'em all run.
And Stole all their Bonfire away.

JD-FoxUser
Posts: 48
Joined: Mon Oct 06, 2014 10:14

Re: Verschlüsselte Datenübertragung (auch E-Mail) pro und ko

Post by JD-FoxUser » Fri Aug 14, 2015 9:08

Auch in diesem Thema nochmal sorry für die späte Antwort...
xg27 wrote:Das heisst, Geheimdienste erklaeren auch Leute, die mit demokratisch legitimen Methoden politische Veraenderung anstreben, zu Terroristen?
Sie erklaeren Leute nach ihren eigenen Kriterien zu Terroristen und verfolgen sie auch gleich selbst? Ganz ohne Gewaltenteilung? Und mit Leuten, die mit in einer freien Marktwirtschaft legitimen Methoden die oekonomischen Machtverhaeltnisse veraendern wollen, verfahren sie ebenso?
Wäre zumindest in unserer menschlichen Geschichte nichts Neues! :? Bestimmt wird das aber aufgrund des immensen Aufwandes (gibt ja viele Systemkritiker) nur bei besonderen Härtefällen durchgeführt. Und es darf auch nicht zu oft geschehen, da es sonst auffällt und selbst den Rückhalt des dummen Wahlviehs gefährdet. So meine Sicht der Dinge.
xg27 wrote:Jede Art oeffentlicher Rede kann als Propaganda gedeutet werden.Also folgt daraus eigentlich die Aberkennung des Rechtes auf freie Meinungsaeusserung fuer alle Jene die unerwuenschtes sagen wollen; also die Abschaffung dieses Grundrechtes per se (Jemand, der erwuenschtes sagt, der braucht ohnehin keine explizite Redefreiheit).Auch das ist nicht gerade verfassungskonform
Das haben Sie sehr gut dargestellt! War mir noch gar nicht so bewusst...
xg27 wrote:[...] Und selbst nach dieser klassischen Definition operieren Geheimdienste eigentlich immer illegal.Denn im eigenen Land haben sie keine offiziellen Befugnisse; jede Amtshandlung muss durch die Polizei erfolgen (auch Amtshandlung nach geheimdienstlichem Hinweis).Und im Ausland, tja welcher Staat erlaubt denn einem fremden Geheimdienst auf seinem Boden legal zu operieren? Keiner.Also operieren sie auch im Ausland illegal.
Hehehe, auch gut erkannt! Hmmm wenn man denen im Falle des Falles daraus nur einen Strick drehen könnte... :)

Ochnö wrote:Fuer alle Regierungen und Geheimdienste dieser Welt ist jeder ein Terrorist der sich nicht wie ein Schaaf verhaelt,oder als Tanzbaer am Nasenring fuehren laesst.
Ja, so ist es leider...
Ochnö wrote:Erinnern wir uns auch an die "Klage"des Ex.NSA Mannes,der eine eigene,gut funktionierende Software geschrieben hatte-wenn ich mich recht erinnere fuer datamining. Stattdessen wurde eine nicht wirklich funktionierende teure Software von draussen zugekauft,die zwar in ihren papers vieles Versprach-wovon aber nichts eingehalten wurde.Nur die Bosse kannten sich halt...
Hahaha :D Nagut, sowas beruhigt etwas, dass "die Herrschaften" auch nicht immer so helle im Kopf sind.

Post Reply