Anonymes Instant Messaging

Vor einigen Wochen hat TorProject.org im Bugtracker einen Bug zum Instant Messanger Pidgin aufgenommen. Der IM-Client leakt die DNS-Namens­auflösung, wenn das XMPP-Protokoll zusammen mit einem Anonymisierungs­dienst wie Tor oder JonDonym genutzt wird. Wir haben einige weitere Jabber Clients getestet. Es ist scheinbar ein generelles Problem, alle getesteten Programme umgehen bei der DNS-Names­auflösung des Jabber-Servers die Proxy-Einstellungen.

Workaround: Alle Instant-Messaging Clients bieten die Möglichkeit, die IP-Adresse des Jabber Servers als Host oder Verbindungs­server in den Account Einstellungen zu konfigurieren. Damit entfällt die Notwendigkeit, die IP-Adresse via DNS zu ermitteln und es gibt keine DNS-Leaks. Die IP-Adressen der Jabber Server können sie mit unserer DNS Service Website ermitteln. Die Konfiguration von Miranda, Psi und Pidgin finden sie zusammen mit weiteren Hinweisen in der Online-Hilfe im Abschnitt Anonymes Instant Messaging.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. VanSil schreibt:

    Pidgin Bug Report: http://developer.pidgin.im/ticket/11110 Tor Ticket: https://trac.torproject.org/projects/tor/ticket/1676


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.