Martin Schulz, der neue Hirte der Schlafschafe

Wie man im täglichen Leben anonym bleibt. Diskussion und Erfahrungsaustausch.
Post Reply
User avatar
GiHimp
Posts: 73
Joined: Sat May 03, 2014 14:19
Location: China
Contact:

Martin Schulz, der neue Hirte der Schlafschafe

Post by GiHimp » Wed Mar 15, 2017 5:52

Schulz hat geradezu revolutionär anmutende Meinungen zu den heutigen Problemen einer Bevölkerung des Landes, das einmal Deutschland war.

Hier eine Kostprobe von dem Mann mit dem Charme eines batteriebetriebenen Osterhasen: „Die Menschen, die mit harter Arbeit ihr Geld verdienen, dürfen nicht schlechter gestellt sein als die, die nur ihr Geld für sich arbeiten lassen."

Abgesehen davon, dass Geld nicht arbeiten kann - ich jedenfalls habe Geld noch nie einer Tätigkeit nachgehen sehen, die man gemeinhin als Arbeit bezeichnen kann – schränkt er auch noch die angesprochene Zielgruppe ein, indem es sich nur auf die hart arbeitenden Menschen bezieht und die NUR arbeitenden außen vor lässt, so als wenn diese Gruppe der Bevölkerung es nicht wert sei besser gestellt zu werden.

Aber 'hart arbeitend' klingt natürlich irgendwie kerniger, und dockt dazu auch passgenau an die retardierten Synapsen der Schlafschafe an.

Hier noch ein paar scharfsinnige Bonbons des SPD Kanzlerkandidaten.

"Millionen von Menschen fühlen, dass es in diesem Staat nicht gerecht zugeht“. Also ehrlich Herr Schulz, ohne ihren begnadeten Scharfsinn wäre ich nie von selbst darauf gekommen.

„Künftig sollen Arbeitslose ein Recht auf Weiterbildung haben“. Wie bitte? Es werden doch bereits Millionen von Weiterbildungsmaßnahmen angeordnet und mit Sanktionen gedroht sofern man nicht partizipiert. Oder habe ich hier etwas verpasst?

„Zeit für mehr Gerechtigkeit. Zeit für Martin Schulz.“ Das ist nur gerecht! Zeit für sie, Herr Schulz, aber nicht Zeit und Gerechtigkeit für die Bevölkerung. Man muss ihre Aussagen eben nur richtig lesen!

Sind diese semantischen Sedativa für kognitiv Unterbelichtete wirklich was ganz Neues, oder wursteln die Polithampelmänner und Frauen nicht schon seit Adenauers Zeiten? Der wusste schon seinerzeit zu konstatieren, dass er „...das Mandat der Alliierten zu erfüllen habe, und nicht das des Deutschen Volkes“. Wessen Mandat werden sie erfüllen, Herr Schulz?


Wie wäre es, wenn sie zur Abwechslung einmal folgendes tun:


Ich, Martin Schulz, werde einen Vertrag mit Haftungsklausel verbindlich unterschreiben. In diesem verpflichte ich mich dafür Sorge zu tragen, dass arbeitende Menschen besser gestellt werden als diejenigen, die nicht arbeiten.

Die Haftungsklausel sollte beinhalten, dass bei Nichterfüllung, sie und ihre Familie sämtliche materiellen und monetären Zuwendungen, die sie und ihre Familie während und nach ihrer Amtszeit erhalten, und dazu zählen auch Zuwendungen aus Beteiligungen an Firmen, Organisationen und Institutionen, sowie daraus resultierende Erträge, ausnahmslos an die Staatskasse abzuführen, ausgenommen das gesetzlich verbriefte Existenzminimum.

Wenn Sie dafür Sorge tragen, dass Deutschland endlich wieder souverän wird und einen Friedensvertrag bekommt, einen Vertrag, auf dem das Wort 'Friedensvertrag' drin und drauf steht, dann wähle ich sie.

Wenn sie es schaffen, dass Deutschland endlich aus der UN Feindstaatenklausel entfernt wird, dann wähle ich sie.

Wenn sie sich dafür einsetzen, dass Deutschland endlich eine Verfassung bekommt, eine Verfassung in der das Wort 'Verfassung' drin und drauf steht, dann wähle ich sie.

Wenn sie sich für diese Dinge stark machen, Herr Schulz, unterschreibe ich ihnen, dass ich sie zum Kanzler wählen werde.

Aber wie all diejenigen wissen, die das Stadium des Schlafschafes bisher noch haarscharf vermeiden konnten, gefriert eher die Hölle, als dass er so einen Vertrag unterschreiben wird. Wie alle Protagonisten der politischen Szene ist er eine wandelndes und sprechendes T-Shirt, voller abgedroschener Sprüche, die man dem Almanach für politische Täuschung entnehmen kann. Den gibt es übrigens kostenlos bei den Puppenmeistern, die die Fäden zu Leuten wie Schulz in der Hand halten und nach deren Pfeile zu tanzen ist.

Denn wirklich etwas erschaffen, erfinden oder verbessern liegt dem SPD Kanzlerkandidaten nicht gerade im Blut, wenn ich seine Vita richtig interpretiere. Er hat sich mehr aufs Schachern und Schwätzen verlegt. Daher fiel die Wahl der Strippenzieher auch auf ihn. Immerhin hat er sich in dieser Hinsicht bereits einige Sporen in Brüssel verdient.


Herr Schulz, wissen sie eigentlich wer an ihren Strippen zieht, und wer an den Strippen der Strippenzieher zieht? Vielleicht hilft ihenn das Studium dieses empirischen Computermodels weiter:

http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/110 ... 5728v2.pdf

Zugegeben, das ist alles recht kompliziert und vermutlich nicht ihr Duktus, um es mit den Worten ihrer Konkurrentin zu beschreiben, aber haben sie ernsthaft gedacht, man würde es ihnen so einfach machen? Wäre dem wirklich so, dann wären die Manipulatoren doch schon längst entlarvt und hinter Gitter, und Menschen wie sie würden als Kanzler der Bevölkerung erspart bleiben.

Auf den Seiten 4 bzw. 33 bekommen sie einen kleinen Überblick. Wenn sie jetzt noch den oder die Hauptteilhaber der relevanten Konzerne herausfinden, haben sie so gut wie gewonnen, denn sie erkennen dann die wahre Identität der oder desjenigen der ihr und unser aller Leben von der Wiege bis zur Bahre diktiert.

Nicht das die Kandidatin der CDU auch nur im Entferntesten geeigneter sei als sie, aber wer ihnen die Verantwortung für Deutschland anvertraut, dem kann man auch eine Brücke in Brooklyn verkaufen.


p.s. Die Quellen der Statements von Martin Schulz und der sinngemäßen Aussage von Konrad Adenauer lassen sich per copy and paste in jede Suchmaschine wie Startpage, DuckDuckGo, Disconnect etc. eingeben und finden.

Post Reply