Eingeknickt - US-reality

Wie man im täglichen Leben anonym bleibt. Diskussion und Erfahrungsaustausch.
microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Eingeknickt - US-reality

Post by microsoft » Fri Jan 08, 2016 17:36

Erst flennt Präsident Obama wegen der bösen Waffen im Fernsehn und nun erzählt er, dass die First Lady Michelle Obama eine Knarre haben möchte.
Geht´s noch?

Obama: First lady said she might want a gun

President Obama said that first lady Michelle Obama once told him she might want them to own a gun depending on where they lived.

Obama made the admission Thursday night during a CNN town hall on guns.

"At one point, Michelle turned to me and she said, ‘You know, if I was living in a farmhouse, where the sheriff’s department is pretty far away and somebody can just turn off the highway and come onto the farm, I want to have a shotgun or a rifle to make sure I was protected and my family was protected.’ And she was absolutely right," Obama said.

The president said Michelle Obama made the remark while they were campaigning in Iowa.

Obama fielded several questions during the town hall as he sought to explain his controversial executive actions expanding background checks to curb gun violence.

"I have never owned a gun," Obama admitted to CNN's Anderson Cooper, who moderated the town hall. Obama said he has used a 12-gauge shotgun at Camp David for skeet shooting.

Obama noted that "other than hunting for wild pig," using guns for hunting or sports wasn't as popular growing up in Hawaii as in other parts of the country.

http://thehill.com/blogs/blog-briefing- ... want-a-gun

Glaub nie einem Ami, die lügen alle! ;-)

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: Eingeknickt - US-reality

Post by Ochnö » Fri Jan 08, 2016 21:21

????

Ich habe dies jetzt 3x gelesen und leider immer noch nicht verstanden was du hier eigendlich sagen wolltest?

Welchen background hast du eigendlich um auch nur Ansatzweise das Problem der gun control in den USA zu bewerten?

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: Eingeknickt - US-reality

Post by microsoft » Sun Jan 10, 2016 11:22

Kleine Hilfe zum Querdenken Ochnö ;-)
https://pbs.twimg.com/media/CYKqWAYU0AERNfN.png

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: Eingeknickt - US-reality

Post by Ochnö » Sun Jan 10, 2016 17:03

Obama Typischer BS!
Offensichtlich zielt er Richtung "Weiser Staat-der besser als du weis was gut fuer dich ist"ab.
Das du auf diesen Unfug verlinkst zeigt mir das du kein bischen tiefere Einsicht in die waren Probleme besitzt.

Die Diskussion hier wird von BEIDEN Seiten unredlich gefuehrt(NRA\Reps vs. Gun Control Typen).
Beide Seiten faken Daten und Statistiken.
Beide Seiten agieren wie fanatische Glaeubige-daher wird es auch keine sinnvolle einvernehmliche Loesung geben.

Handlungen der Politiker richtung gun control sind zumeist auch nur Populistisch.Colorado bspw. nach Aurora begrenzung auf 10rounds magazine-was"altmagazine"nicht erfasst(nicht erfassen kann).Somit Faehrt man nach Utah(oder anderen Nachbarstaat)und besorgt sich dort nun 100 rounds magazine.Ohne das haetten man sich mit den normalerweise frueher mitgelieferten 20-30 rond magazines begnuegt.

Es wird immer wieder mit Zahlen von 30k toten operiert und dabei verschwiegen das darin dann 2/3 suicide eingeschlossen sind.

http://www.archives.gov/exhibits/charte ... cript.html

Mal gelesen?
Eine totale Entwaffnung der US Buerger ist unmoeglich.

Deutschland ist Historisch ein Obrigkeitsstaat gesteuert durch den "Adel"(heute Kapital[isten]).
Die USA wollten mal den freien Buerger und eben keinen Obrigkeiststaat(den sie leider nun schon seit laengerem haben)."Man haelt aber nach wie vor an dieser Fiction fest:"Wenn ich meine Waffe an meiner Seite habe kann mich niemand unterdruecken"(Das sind die hardcore Typen).Andere wollen einfach nur auf die Jagd gehen,oder sich beim Schiess Sport entspannen.

Was Obama "angekuendigt"hat-gibt es zumeist laengst:
background check beim Kauf einer Waffe(Luecke bei gun shows).
Versandt nur an lizensierte Haendler die background check vor Ausheandigung der Waffe(n)durchfuehren(via FBI Datenbank)
usw.

Das eigendliche Problem aber ist nicht loesbar(wie auch nicht in Deutschland)-wie loese ich das Problem mit Verrueckten-die als"Normale"ein Waffe erstanden haben und dann durchdrehen(warum auch immer)?
Gibt noch einige mehr kinken-die aber genauso fuer Europa gelten.

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: Eingeknickt - US-reality

Post by microsoft » Mon Jan 11, 2016 1:19

Hach Ochnö, dank deiner opulenten Zeilen wissen wir nun was Sache ist und haben ein
Ochnö wrote:bischen tiefere Einsicht in die waren Probleme
erhalten.
"Hosianna" Erleuchteter ;-)

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: Eingeknickt - US-reality

Post by Ochnö » Mon Jan 11, 2016 16:10

Schade das dir nichts besseres Einfiel.So sehr ich normalerweise Kommentare von dir scheatze,wie bspw. die zu der Fluechtlingsproblematik-was du hier abgeliefert hast ist unterirdisch.

Btw.seit laengerem lebe ich in den USA und habe auch Waffen.
Ich schaetze diese Freiheit,das ich als unbescholtener Buerger in einen Laden gehen kann und nach einem backgroundcheck diesen mit der Waffe meiner Wahl und Munition verlassen kann.

Was mir auf den Zeiger geht sind die Typen hier,die mit Schaum vor dem Mund und ausgeschaltetem Denkapperat gegen Obama polemisieren(der durchaus mehr als Kritikwuerdig ist)und dafuer geichzeitig Trump "toll"finden.

Was mir ebenso auf den Zeiger geht sind Leute,die nie eine Pistole in der Hand hatten,zu einer 4h "laberveranstaltung"gehen um die Bestaetigung zu bekommen das sie ein concealed carrying permit beantragen koennen.

Da gibt es noch mehr,aber lassen wir das.Bringt offensichtlich zu diesem Punkt nichts.

rufus
Posts: 242
Joined: Sat Feb 25, 2012 21:12

Re: Eingeknickt - US-reality

Post by rufus » Mon Jan 11, 2016 21:52

Ochnö wrote:Btw.seit laengerem lebe ich in den USA und habe auch Waffen.
Ich schaetze diese Freiheit,das ich als unbescholtener Buerger in einen Laden gehen kann und nach einem backgroundcheck diesen mit der Waffe meiner Wahl und Munition verlassen kann.
Ochnö, du bist doch noch für Überraschungen gut. Ich hätte nie gedacht, dass Du für den freien Waffenbesesitz bist, oder gar selbst Waffen besitzt. :)

Was macht Du mit den Dingern? Zum Sport oder zur Jagd?

rufus
Posts: 242
Joined: Sat Feb 25, 2012 21:12

Re: Eingeknickt - US-reality

Post by rufus » Mon Jan 11, 2016 22:02

Ochnö wrote:Die Diskussion hier wird von BEIDEN Seiten unredlich gefuehrt(NRA\Reps vs. Gun Control Typen).
Beide Seiten faken Daten und Statistiken.
Beide Seiten agieren wie fanatische Glaeubige-daher wird es auch keine sinnvolle einvernehmliche Loesung geben.
Das ist bei allen Großthemen so. Ist in der Refugee-Debatte ja nicht anders.
Handlungen der Politiker richtung gun control sind zumeist auch nur Populistisch.Colorado bspw. nach Aurora begrenzung auf 10rounds magazine-was"altmagazine"nicht erfasst(nicht erfassen kann).Somit Faehrt man nach Utah(oder anderen Nachbarstaat)und besorgt sich dort nun 100 rounds magazine.Ohne das haetten man sich mit den normalerweise frueher mitgelieferten 20-30 rond magazines begnuegt.
Mit Gesetzen kann man dem schon beikommen. Sonst könnte ein Deutscher nach Polen oder sonstwohin fahren und sich dort mit Waffen eindecken.

http://www.archives.gov/exhibits/charte ... cript.html

Mal gelesen?
Eine totale Entwaffnung der US Buerger ist unmoeglich.
Jedes Gesetz kann man ändern. Du sagst ja selbst, dass die Bewaffnunung den ursprünglichen Zweck (Sicherung der Freiheit) verfehlt hat.

Wozu also Waffen?

Für die Jagd oder Sport kann es nicht sein. Oder gehst Du mit einer halbautomatischen Waffe auf die Jagd? Viele der Waffen die in den USA über die Ladentheke gehen, scheinen am ehesten für Kriegseinsätze geeignet.

Es fällt mir kein vernünftiger Grund ein, welchen legitimen Grund ein Normalstgerblicher haben sollte Waffen dieser Bauart zu besitzen.


In Texas dürfen Waffen bald offen getragen werden. Prost Mahlzeit. Der wilde Westen ist dann nicht mehr weit.

In Deutschland würde das dann so aussehen: Pediga-Demonstranten, Antifa-Aktivisten und Refugees machen von Ihrem Recht Gebrauch Waffen offen tragen und zur "Notwehr" auch einsezten zu dürfen.

Bis zum Bürgerkrieg wäre es dann nicht mehr weit. :)

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: Eingeknickt - US-reality

Post by Ochnö » Mon Jan 11, 2016 22:15

rufus wrote:
Ochnö wrote:Btw.seit laengerem lebe ich in den USA und habe auch Waffen.
Ich schaetze diese Freiheit,das ich als unbescholtener Buerger in einen Laden gehen kann und nach einem backgroundcheck diesen mit der Waffe meiner Wahl und Munition verlassen kann.
Ochnö, du bist doch noch für Überraschungen gut. Ich hätte nie gedacht, dass Du für den freien Waffenbesesitz bist, oder gar selbst Waffen besitzt. :)

Was macht Du mit den Dingern? Zum Sport oder zur Jagd?
Beides ;)

Bei uns kommt nur selbst gejagtes Fleisch auf den Tisch.
Ist somit absolut Bio und das Tier wurde vorher nicht gequealt.Unsere Deer,Elk,Antilope etc. haben vor ihrem Tod noch nicht einmal mehr den Schuss gehoert-da wir trainieren und saubere kill shots abliefern.(Bricht im Schuss Tod zusammen).
Klar kenne ich auch Leute,die gerade mal einmal im Jahr oder alle zwei Jahre auf eine range gehen um ihre scopes zu justieren.Denen gilt meine ganze Verachtung,da sie kein Respect vor dem Tier haben das sie jagen,die ich ihnen auch zeige.Zum Glueck schiessen diese Typen dann meist weit daneben..

Im uebrigen ist Schiessen eine Form der Meditation,vergleichbar mit Golf oder aehnlichem.
Du trainierst ein Leben lang,wirst aber kaum jemals"perfect".
Last edited by Ochnö on Mon Jan 11, 2016 22:51, edited 2 times in total.

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: Eingeknickt - US-reality

Post by Ochnö » Mon Jan 11, 2016 22:39

rufus wrote:
Ochnö wrote:
Handlungen der Politiker richtung gun control sind zumeist auch nur Populistisch.Colorado bspw. nach Aurora begrenzung auf 10rounds magazine-was"altmagazine"nicht erfasst(nicht erfassen kann).Somit Faehrt man nach Utah(oder anderen Nachbarstaat)und besorgt sich dort nun 100 rounds magazine.Ohne das haetten man sich mit den normalerweise frueher mitgelieferten 20-30 rond magazines begnuegt.
Mit Gesetzen kann man dem schon beikommen. Sonst könnte ein Deutscher nach Polen oder sonstwohin fahren und sich dort mit Waffen eindecken.
Kann man eben in den USA nicht da sind die ammendments vor und die sind absolut!
Zudem haben die Bundesstaaten eben eine sehr eigensteandige Gesetzgebung-was in einem Staat erlaubt ist(bspw. dope)ist wo anders verboten.
Ansonsten,klar kann sich ein Bundesbuerger in's Europaeische Ausland begeben und dort unter Umsteanden sich ein Waffe verschaffen.Wird ja auch gemacht.
http://www.archives.gov/exhibits/charte ... cript.html

Mal gelesen?
Eine totale Entwaffnung der US Buerger ist unmoeglich.
Jedes Gesetz kann man ändern. Du sagst ja selbst, dass die Bewaffnunung den ursprünglichen Zweck (Sicherung der Freiheit) verfehlt hat.
Da geht es eben nicht um gesetze,da geht es um die ammendments zur bill of rights und das ist so in Stein gemeisselt wie die 10 gebote bei Moses.
Klar fuer "Untertanen"wie es die Deutschen sind absolut nicht nachzuvollziehen.Ist aber so.
Wozu also Waffen?

Für die Jagd oder Sport kann es nicht sein. Oder gehst Du mit einer halbautomatischen Waffe auf die Jagd? Viele der Waffen die in den USA über die Ladentheke gehen, scheinen am ehesten für Kriegseinsätze geeignet.
Ich wuerde nie ein AR oder AK derivat fuer die Jagd benutzen.Mag die Dinger auch nicht,da ich frueher aehnlichem,aber full auto,fuer"den Ernstfall"trainiert habe."Halb auto"ist eben fuer den Kriegseinsatz nicht geeignet-mit dem entsprechendem permit kann jemand aber auch full auto(class III)kaufen,besitzen und schiessen.
Ausser in sehr begrenzten Faellen ist es auch nicht moeglich zu kontrollieren ob die entsprechende Lizens vorliegt,da unter tax secret laeuft.
Es fällt mir kein vernünftiger Grund ein, welchen legitimen Grund ein Normalstgerblicher haben sollte Waffen dieser Bauart zu besitzen.
Deutsche Denke ;)
maybe just for fun? ;) Alle grossen Jungs zerdeppern gerne Dinge und machen gerne Krach...
In Texas dürfen Waffen bald offen getragen werden. Prost Mahlzeit. Der wilde Westen ist dann nicht mehr weit.
Ist auch so eine lustige meldung
http://www.politifact.com/florida/state ... guns-form/
"Normalerweise"ist "consealed carrying"verboten(ausser du hast ein permit!)Open carrying ist eigendlich ueberall erlaubt.Klar der barbesitzer kann es dir verbieten mit einer Waffe in seine bar zu kommen-auch wenn du ein conseald permit hast und er es mitbekommt.
In Deutschland würde das dann so aussehen: Pediga-Demonstranten, Antifa-Aktivisten und Refugees machen von Ihrem Recht Gebrauch Waffen offen tragen und zur "Notwehr" auch einsezten zu dürfen.

Bis zum Bürgerkrieg wäre es dann nicht mehr weit. :)
Oh Vorsicht!
Auch wenn du hier das Recht hast auf deinem Grund und Boden(Haus)einen Eindringling mit der Waffe aufzuhalten...das kann schon ganz uebel in's Auge gehen!

Dein "Argument"verstehe ich auch nicht-oder hast du jemals gesehen das hier(USA) Demonstranten Waffen dabei hatten und gar eingesetzt haetten?
Mitnichten-das waren immer die Cops!

Btw. derzeit ist Obama die beste Verkaufshilfe fuer die Waffen und Munitionshersteller...

Im uebrigen stimmt der alte Satz,das nicht Waffen Menschen toeten sondern Menschen!
Dazu braucht es auch keine Pistolen oder Gewehre
nur einen Irren
https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_von_Volkhoven

Post Reply