sie wollen uns das bargeld nehmen

Wie man im täglichen Leben anonym bleibt. Diskussion und Erfahrungsaustausch.
microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: sie wollen uns das bargeld nehmen

Post by microsoft » Wed Feb 03, 2016 16:04

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 91924.html

Vor allem um die Finanzströme von Terroristen auszutrocknen, möchte die Bundesregierung tatsächlich eine Obergrenze für die Bezahlung mit Bargeld durchsetzen. Finanzstaatssekretär Michael Meister (CDU) erklärte mittlerweile: "Wir können uns eine Größenordnung von 5000 Euro vorstellen." Er versicherte aber auch: "Das Bundesfinanzministerium ist der Meinung, es soll auch in Zukunft Bargeld geben."
Eine nationale Obergrenze soll es nach Meisters Worten aber nur geben, wenn keine europäische Lösung zustande kommt. "Unsere Position an dieser Stelle ist, dass wir sehr gerne einen international-europäischen Aktionsplan hätten." Wenn es zu keiner europäischen Lösung komme, werde Deutschland vorangehen.
Der Grünen-Bundestagsabgeordnete und Datenschutz-Experte Konstantin von Notz kritisierte den Vorstoß des Finanzministeriums via Twitter: "Der Versuch, nun Bargeldzahlungen massiv einzuschränken, ist ein neuer fundamentaler Angriff auf den Datenschutz + die Privatsphäre." Für die nicht mehr im Bundestag sitzende FDP sagte der Finanzexperte Volker Wissing: "Union und SPD geht es nicht um die Bekämpfung der Terrorfinanzierung, sondern um die Kontrolle über die Sparguthaben." Die FDP lehne den Einstieg in ein Bargeldverbot ab. "Bargeld ist gelebte Freiheit, die wir nicht preisgeben sollten."
Die Bundesbank hatte erst Ende Januar deutlich gemacht, dass sie im Gegensatz zu Deutsche-Bank-Chef John Cryan nicht von einer Abschaffung des Bargeldes in naher Zukunft ausgehe. "Klar ist, dass bargeldlose Zahlungen weiter an Bedeutung gewinnen werden, denken Sie zum Beispiel an das Bezahlen mit dem Handy", sagte Bundesbankpräsident Jens Weidmann. "Aber Bargeld wird auch in Zukunft einige Vorteile haben. Es ist unabhängig von einer elektronischen Infrastruktur und deren Ausfallrisiken. Außerdem sind Bargeldzahlungen einfach und schnell."
Cryan hatte zuvor beim Weltwirtschaftsforum in Davos erklärt: "Cash ist fürchterlich teuer und ineffizient." Bargeld helfe nur noch Geldwäschern und anderen Kriminellen, ihre Geschäfte zu verschleiern. Deswegen werde es in den nächsten zehn Jahren verschwinden.


Wird wohl eine der geheimen TTIP-Bedingungen sein.
Ich schätze mal jeder/e Bundestagsabgeordnete/er die dafür den Finger zu heben versucht/en, werden eine erhebliche Portion Prügel dafür erhalten.
Dieser Finanzstaatssekretär Michael Meister (CDU) muss offenbar ein richtiges Watschengesicht haben.

xg27
Posts: 1111
Joined: Mon Jun 24, 2013 13:39

Re: sie wollen uns das bargeld nehmen

Post by xg27 » Thu Feb 04, 2016 0:13

microsoft wrote:... sondern um die Kontrolle über die Sparguthaben.
Und jemandem, der sowas schreibt wie das hier, dem wird dann einfach die Moeglichkeit zum Bezahlen abgedreht. *unknown error, please try again later*.

Und dann kannste nicht mal mehr die Luft bezahlen die Du atmest, und in ein paar Minuten ist der 'Verschwoehrungstheoretiker' erstickt. Problem geloest. Und alle laecheln sehr zwanghaft dazu.

So wollten sie es ja haben.

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: sie wollen uns das bargeld nehmen

Post by microsoft » Wed Feb 10, 2016 14:04

Krügerrand ist das Stichwort. Leute bringt eure sauer verdienten Penunzen in Sicherheit. Da kommt was!

Staatliche Behörden haben im Jahr 2015 im großen Stil Konto-Abfragen bei den Steuerpflichtigen durchgeführt. Die Entwicklung belegt, warum das Bargeld reduziert werden soll: Die hemmungslose Schulden-Politik treibt die Bundesregierung dazu, sich jeden Cent der Steuerzahler sichern zu müssen. Dies geht aus Sicht der Regierung am besten mit Repression und Überwachung.

Im Jahr 2015 haben die staatlichen Behörden insgesamt 302.150 Konto-Abfragen beantragt. Dies ist mehr als je zuvor. Im Jahr 2014 waren es mit 230.542 um 31 Prozent weniger. Das meldet die Bild und bezieht sich auf Zahlen aus dem Bundesfinanzministerium.

Zugriffsberechtigt sind neben Jobcentern oder Finanzämtern seit 2013 auch Gerichtvollzieher. Das macht sich auch an der Zahl der Abfragen bemerkbar. So waren es im Jahr 2005 nur 8.689 Abfragen, 2012 genau 70.706 und ab 2013 schon 141.640.

Grundlage für die Konto-Einsichten ist das Gesetz zur Förderung von Steuerehrlichkeit.

Tatsächlich erklärt der massiv angestiegene Zugriff, warum die Bundesregierung scheinbar ohne Not eine Restriktion des Gebrauchs von Bargeld vorbereitet: Ohne den Zwang, sein Geld auf der Bank zu belassen, können sich die Bürger vor der staatlichen Schnüffelei besser schützen. Damit sind die Steuerbehörden auf die Kooperation der Steuerpflichtigen stärker angewiesen. Doch gerade dieser Spielraum, der bisher jedem Deutschen im komplexen Steuerdschungel verblieben ist, soll nun weiter eingeschränkt werden.

Die Bundesregierung, die im Zusammenhang mit der geplanten Restriktion für Bargeld den Eindruck erweckt, es gehe nur um dubiose Geldwäscher oder Terroristen, will mit dem gläsernen Steuerbürger eine Umkehr der Beweislast herbeiführen: Der Steuerzahler soll beweisen, dass er nichts falsch gemacht hat.

Die komplizierten Steuergesetze führen schon heute dazu, dass eine Steuererklärung eine quasi-wissenschaftliche und teure Angelegenheit ist. Das gilt für die Steuerpflichtigen ebenso wie für die Finanzämter, die einen erheblichen Mehraufwand haben, ohne dafür personell besser ausgestattet worden zu sein.

In der Kombination von Bargeld-Beschränkung und Konto-Einsicht hofft die Bundesregierung, die Steuerzahler unter Druck zu setzen, um sie mit dem Mittel der Angst dazu zu zwingen, lieber zuviel als zuwenig Steuern zu zahlen. Eine ordnungsgemäße und verhältnismäßige Ermittlung der tatsächlich zu bezahlenden Steuern soll durch ein repressives System ersetzt werden: Denn während die Steuerpflichtigen zur vollen Transparenz gegenüber dem Staat gezwungen werden, denkt der Staat nicht daran, seine eigenen Steuergesetze leicht und verständlich zu gestalten. Noch weniger denkt der Staat daran, den Bürgern Rechenschaft für die überbordenden Staatsausgaben abzulegen. Im Zuge der Banken-Rettung in Griechenland wurden die europäischen Steuerzahler gezwungen, 400 Milliarden Euro abzuliefern, damit deutsche und französische Banken nicht kollabieren. Statt einer transparenten Erklärung für diese Vorgänge wurden den Steuerzahlern ideologische Erklärungen abgeliefert.

Weil sich trotz der exorbitanten Rettungs-Maßnahmen an der gesamtwirtschaftlichen Lage nichts geändert hat, braucht der Staat im Zuge der neuen zu erwartenden EU-, Euro-, und Banken-Rettungen jeden Cent. In der Kombination aus Beschränkung des Bargelds und elektronischer Transparenz sieht die Bundesregierung die aus ihrer Sicht effizienteste Möglichkeit, schnell an das Geld der Steuerzahler zu kommen. Nur so kann verhindert werden, dass die Steuerzahler lautstark zu fragen beginnen, warum sie für die Fehler einer hypertrophen EU-Schuldenpolitik zu bezahlen hätten, während die verantwortlichen Politiker – etwa auf EU-Ebene – ihre erst kürzlich klammheimlich erhöhten Diäten völlig selbstverständlich steuerfrei beziehen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... uerger-zu/

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: sie wollen uns das bargeld nehmen

Post by Ochnö » Wed Feb 10, 2016 19:04

Die hemmungslose Schulden-Politik treibt die Bundesregierung dazu, sich jeden Cent der Steuerzahler sichern zu müssen.
Die sogenannte "schwarze Null'der Neuverschuldung ist also deiner Meinung nach was?

Ja,es koennte besser aussehen mit den Schulden.In den vergangenen Jahrzehnten sind,was das betrifft einige Fehler begangen worden
https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsver ... utschlands

Btw. der Hauptteil deiner 400mia sind reine Garantien und nicht physisch geflossen und es ist mehr als fraglich ob dies jemals der Fall sein wird.
die Steuerzahler unter Druck zu setzen, um sie mit dem Mittel der Angst dazu zu zwingen, lieber zuviel als zuwenig Steuern zu zahlen.
???? Die meisten Steuerzahler sind Angestellte = ohne jeglichen Spielraum fuer irgendwelche komplexe Spielereien.

Du bist in der Baubranche,oder hast Lokale-oder sonst eine Gewerbe wo man gerne mal versucht den Fiskus in's Leere laufen zu lassen?
Dann verstehe ich dein Gejammer. ;)


Kleiner Tip koennte dies nicht auch auf
https://www.oxfam.de/ueber-uns/aktuelle ... voelkerung

solche Leute zielen?
Oder zumindestens auf Etagen darunter?

Oder auch auf Firmen wie Apple und sonstige Steuer Oasen Trickser?

Kann das nicht sein das man durch die "Steuer Fluechtlinge DVDs"nun endlich mal den Hintern hochbekommt?

Diese 5000.-EUR "Barzahlungsgrenze"ist im uebrigen nur blinder Aktionismus und windowdressing = "wir tun etwas gegen..."
Sonst nix.

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: sie wollen uns das bargeld nehmen

Post by microsoft » Wed Feb 10, 2016 23:57

Ochnö wrote:
Ach komm, ist Dir aufgefallen dass ich den Artikel zittierte ;-)

Die SIM-Karte wollen die uns auch noch nehmen um uns noch besser überwachen zu können.

Geht es nach den großen Smartphone-Herstellern, würden sie den neuen kartenlosen SIM-Standard lieber heute als morgen einführen. Die fest eingebaute "embedded SIM" soll die bisherigen Chip-Kärtchen ersetzen. Doch was bedeutet das für die Kunden?

Eigentlich sollte der neue SIM-Standard der GSM Association (GSMA) schon im vergangenen Jahr fertig sein, nun soll es im März 2016 so weit sein. Die "embedded SIM" – kurz eSIM – wird direkt in die Schaltung eines Mobilgeräts integriert. Das ist praktisch für Smartphone- und Wearable-Hersteller, da die aufwendige und anfällige Mechanik zur Aufnahme der Karte entfällt.

[anfällige Mechanik zur Aufnahme der Karte entfällt] Schwachsinnige Begründung!

http://derstandard.at/2000030564871/Das ... -SIM-Karte

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 98904.html

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: sie wollen uns das bargeld nehmen

Post by Ochnö » Thu Feb 11, 2016 18:58

Zitieren ist ja gut und schoen-dann aber doch bitte nicht gerade von den Teutschen Wirtschaftsnachrichten ;)

Das sind ja gerade die,denen derartige Abfragen weh tun :lol:

Da gibt es besseres mit echten Argumenten gegen Abschaffung des Bargeldes und Einfuehrung der Barzahlungs Grenze.

Klar ist die Begruendung der moeglichen Abschaffung der Wechselbaren sim Unfug.(Da geht es um Einsparyungen=Geld!1c weniger an Herstellungskosten ist doch schon mal etwas.)Nur was aendert das?Die IMEI ist doch schon immer fest codiert gewesen.Gut,bei alten NOKIA konnte man das hacken,aber ob das mit den neuen "smart"phones auch funktioniert?

Letztlich gebe ich dir ja recht-alles deutet daraufhin das man so schnell wie moeglich 1984 ueberholen moechte und in Teilen ist man ja schon daruber hinaus.

Nur,wo bleibt der Aufschrei der Massen?

Statt dessen trampelt man hinter PEGIDIA\AfD hinterher...oder in andern Laendern aehnlichen gefaehrlichen Idioten

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: sie wollen uns das bargeld nehmen

Post by microsoft » Wed Mar 09, 2016 10:52

Lohnt der Aufschrei gegen die Abschaffung von Barzahlungsmitteln?

Scheinbar ja! Es gibt neue Mitstreiter für Bargeld.
Sparkassen fürchten Enteignung durch EZB-Negativzinsen.

Sparkassen wollen demnächst 1 000 000 Euro Scheine haben um in Schuhkartonagen Milliarden einlagern zu können, für den Normo soll es Tausender geben. ;-)

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47628/1.html

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: sie wollen uns das bargeld nehmen

Post by Ochnö » Wed Mar 09, 2016 16:48

Der Witz ist ja der,das jeder weiss,das es eben nicht funktioniert die Maerkte mit Geld zu fluten.
Bestes bsp. Japan und was Greenspan tat.Es bauen sich nur immer wieder neue Blasen auf.
Gerade jetzt steht eine Blase kurz vor dem platzen und die wird deutlich heftiger kanllen als die letzte!
Praktisch alle Rohstofffoerderer sind bis weit ueber die Halskrause verschuldet und die Preise fallen immer weiter.

Aehnliches gilt ja fuer die Geschichte mit den Schwarzgeldern der Drogen und sonstigen Dealer.Das was bisher geschah liess sich leicht umgehen und was jetzt geplant wird ist auch keinen deut besser.Dannn geht das halt ueber bitcoin oder anderes.Wer schummeln will findet immer einen Weg der dem Staat min.5 Schritte voraus ist.

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: sie wollen uns das bargeld nehmen

Post by microsoft » Sat May 07, 2016 18:23

John Doe´s Manifest, sehr lesenswert!

Dass die Alarmglocke von einem Whistleblower geschlagen werden musste, sollte Anlass zu noch größerer Sorge sein. Denn es bedeutet, dass die Kontrollmechanismen unserer Demokratien versagt haben, dass der Zusammenbruch ein Zusammenbruch des Systems ist, und dass gravierendere Zusammenbrüche folgen könnten. Die Zeit zu handeln ist gekommen, und ein Anfang wäre, endlich die richtigen Fragen zu stellen.

Gehört zu den Kontrollinstanzen nicht auch die Presse?

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/p ... -1.2982442

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: sie wollen uns das bargeld nehmen

Post by Ochnö » Sat May 07, 2016 21:58

Kontrollmechanismen?Welche Kontrollmechismen?

http://www.financialsecrecyindex.com/in ... 15-results

Was bisher"trockengelegt"wurde fuerht nur dazu das die Geschaefte fuer GB und die USA besser laufen.

http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 74516.html


Steuerhinterziehung\Vermeidung ist_gewollt_.
Verfolgt wird nur wer das eigene System stoert.

Post Reply