Schwenk in der MPresse in der Refugee-Berichterstattung

Wie man im täglichen Leben anonym bleibt. Diskussion und Erfahrungsaustausch.
rufus
Posts: 242
Joined: Sat Feb 25, 2012 21:12

Schwenk in der MPresse in der Refugee-Berichterstattung

Post by rufus » Mon Oct 05, 2015 9:59

Hi,

in den letzten Tagen hatten es in der Mainstream-Presse einen Schwenk in der Refugee-Berichterstattung gegeben. Von neutral-positiv zu skeptisch. Und zwar unisono in allen großen Blättern.

Ich habe diesen Verlauf schon öfter beobachtet:

Die großen Blätter berichtet mehr oder weniger alle in der gleichen Linie. Plötzlich kommt es zu einem unvorhergesehenen (für mich unvorhergesehenen) Wechsel in der Linie. Was ich bemerkenswert finde, ist, dass der Wechsel trotz seiner Geschwindigkeit in allen großen Blättern fast synchron stattzufinden scheint. TV nutze ich nicht, aber dort wird es wohl ähnlich sein.

Ich bin ja kein Anhänger von Verschwörungstheorien, glaube also nicht, dass es eine Stelle gibt die insgeheim ein Signal gibt. Informelle Absprachen könnte ich mir schon eher vorstellen.

Da wir hier so viele mainstream-presse-kritische Leser haben, bin ich jetzt gespannt auf Ihre Meinung! :)


Nachtrag:
Falls es nicht jedem aufgefallen ist: Das Thema dieses Threads sind nicht Refugees, sondern die Funktionsweise der Massenmedien am Beispiel von Refugee-Berichterstattung. Ich bitte daher die in den Refugee-Threads geführte Debatte nicht in diesen Thread auszuweiten! Besten Dank! ;)

cane

Re: Schwenk in der MPresse in der Refugee-Berichterstattung

Post by cane » Mon Oct 05, 2015 15:25

Ich bin ja kein Anhänger von Verschwörungstheorien, glaube also nicht, dass es eine Stelle gibt die insgeheim ein Signal gibt.
Nach meiner Beobachtung wurde der aktuelle Schwenk durch die Bild-Zeitung initiiert. Angeblich wurden der Bild geheim Dokumente "zugespielt", die von 5-7 Mio. Flüchtlingen dieses Jahr ausgehen und Versorgungsengpässe für die Bevölkerung vorhersagen. Alle anderen Medien zitieren diese Quelle oder beziehen sich in Kommentaren darauf.

Mehr braucht man nicht, um diese Message in alle Mainstream Medien zu pushen. Die Journalisten sind hungrig nach Informationen zu dem Thema und wenn man ihnen ein Bröckchen hinwirft, dann stürzen sie drauf, insbesondere wenn es "geheime Dokumente" sind, die irgendwo "zugespielt" wurden.

Die Bild wird ganz sicher keinen #landesverrat begehen und etwas veröffentlichen, das wirklich einflussreiche Kreise geheim halten wollen. Es ist wohl anders herum. Es werden Informationen als "Leak" veröffentlicht, die gezielt in die Öffentlichkeit gebracht werden sollen. (Meine Meinung zur Bild Zeitung.)

Erinnert sich noch jemand an die Rolle von Bild beim Sturz eines Bundespräsidenten? Same procedure now.

Richard
Posts: 33
Joined: Wed Sep 15, 2010 8:32

Re: Schwenk in der MPresse in der Refugee-Berichterstattung

Post by Richard » Mon Oct 05, 2015 15:56

„Wes' Brot ich eß', dess' Lied ich sing!“

Ein trauriges, aber wahres Sprichwort: „Geld regiert die Welt“. Über diese Schiene kontrolliert die Hochfinanz auch unsere Massenmedien. Wer nicht spurt, wird finanziell ausgeblutet (Anzeigeschhaltung, usw). Kann man beim Rothschild-Diener Eichelburg (Hartgeld.com) genauso nachlesen wie beim bekannten Redaktionschef der „New York Times“ und Zeitungsverleger John Swinto, als er im Jahre 1889 vor Redakteuren sagte :
Es gibt keine solche Sache, zu diesem Zeitpunkt der Weltgeschichte, in Amerika, wie eine unabhängige Presse. Sie wissen es und ich weiß es.

Es gibt nicht Einen von Ihnen, der es wagt, aus seiner ehrlichen Überzeugung zu schreiben, und wenn sie es täten, würden sie im Vorhinein wissen, daß es nie in Druck erscheinen würde. Ich werde wöchentlich bezahlt, damit ich meine ehrliche Meinung aus der Zeitung, mit der ich verbunden bin, herauslasse.

Anderen von Euch werden ähnliche Gehälter gezahlt werden für ähnliche Dinge, und jeder von Euch, der so unklug wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, würde wieder auf der Straße sein, sich um einen anderen Job umsehend.

Falls ich meiner eigenen ehrlichen Meinung erlauben würde, in einer Ausgabe meiner Zeitung zu erscheinen, wäre meine Beschäftigung innerhalb von 24 Stunden weg.

Das Geschäft des Journalismus ist es, die Wahrheit zu zerstören, regelrecht zu lügen, zu pervertieren, zu verteufeln, vor den Füßen des Geldes zu hofieren, und sein Land und seine Rasse für sein tägliches Brot zu verkaufen.

Sie wissen es, und ich weiß es, was für eine Törichtheit ist es, einen Trinkspruch auf die unabhängige Presse zu erheben?

Wir sind die Werkzeuge und die Vasallen reicher Männer hinter den Szenen. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen unsere Fäden und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten, und unsere Leben sind alle der Besitz anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.
(Richard O. Boyer und Herbert M. Morais, Labor's Untold Story, NY: United Electrical, Radio & Machine Workers of America, 1955/1979)

Stören solche nackten Tatsachen die Demokratie-Ideologie zu sehr? Wird in Kürze für jeden sichtbar, wenn die gesamte bisherige „Willkommenskultur“-Lügenpresse auf (Knopf-) Druck der Hochfinanz die Moslems in Europa zum Abschuß freigibt – man sieht es ja jetzt schon sich anbahnen. Wird scheußlich.

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: Schwenk in der MPresse in der Refugee-Berichterstattung

Post by microsoft » Mon Oct 05, 2015 15:58

cane wrote:

Die Bild wird ganz sicher keinen #landesverrat begehen und etwas veröffentlichen, das wirklich einflussreiche Kreise geheim halten wollen. Es ist wohl anders herum. Es werden Informationen als "Leak" veröffentlicht, die gezielt in die Öffentlichkeit gebracht werden sollen. (Meine Meinung zur Bild Zeitung.)

Erinnert sich noch jemand an die Rolle von Bild beim Sturz eines Bundespräsidenten? Same procedure now.
Sehr richtig, was Sie da schreiben. Und deshalb brauchen wir noch mehr Adblocker in den Browsern der Leute um diesem unseligen Haufen Werbungsverkäufern den finanziellen Garaus zu beschehren.

cane

Re: Schwenk in der MPresse in der Refugee-Berichterstattung

Post by cane » Tue Oct 06, 2015 16:35

Ein befreundeter Journalist hat mir einige Interviews zum Lesen zur Verfügung gestellt. Diese Interviews wurden in der letzten Woche (vor dem Schwenk in den Mainstream Medien!!!) aufgenommen und wurden bisher nicht veröffentlicht.

In den Interviews sprechen freiwillige Flüchtlingshelfer, die Personen sind also darüber erhaben, irgendwie rechtsradikal zu sein. Darauf möchte ich ausdrücklich hinweisen!

Einige Passagen aus den Interviews:
Es ist schwierig, über diese Situation sachlich zu sprechen. Emotional darf man garnicht darüber reden. Man darf keinen Zorn zu zeigen, Empörung oder Wut. Wenn man sachlich sagt, das es Millionen von Menschen werden, 1 Million ist viel zu niedrig geschätzt, dann ist man herzlos und kalt. Es werden noch mehr werden und das wird unserer Gesellschaft in Zukunft gigantische Summen kosten.
Wie das interne Papier aus der Bundesregierung zeigt, müssen wir wirklich über mehrere Millionen sprechen.

Die Kosten könnten wir vielleicht als kolaterale Nebenkosten für unsere Waffenexporte und unsere expansive, gescheiterte Außenpolitik verrechnen. Dann sieht sich die gesamtgesellschaftliche Gewinn/Verlust Rechnung aus den Waffenexporten anders aus als bisher und auch hinsichtlich unserer bisherigen Außenpolitik stellen sich neue Fragen.
Die Menschen hier in DE glauben nicht den schönen, bunten Bildern in der Zeitung. In der Zeitung werden immer Familien abgedruckt mit Kindern. In der Realität haben wir 80% junge Männer, viele davon mit Hochschul-Abschluss. Diese Menschen haben einen Anspruch an Lebensqualität. Sie kommen nicht aus einem total verarmten Land sondern haben in der Vergangenheit einen Lebensstandard erfahren, den sie hier wieder realisieren wollen. Wie sollen wir diese Menschen entsprechend ihren Erwartungen integrieren?
Wir haben nur begrenzte Kapazitäten. Wenn man eine vernünftige Lösung will, dann nicht mit beliebigen Mengen von Flüchtlingen. Es muss eine Obergrenze geben. Wir müssen als Gesellschaft definieren, wie viele Flüchtlinge wir aufnehmen, menschenwürdig versorgen und integrieren können.
Diese Diskussion haben die "Gutmenschen" bisher verweigert. Auch hier im Forum wurde man schnell als "rechtsradikal" eingestuft, wenn man Bedenken hatte.

Das hat einer sinnvollen Debatte sehr geschadet, solange noch Zeit für eine sinnvolle Debatte war. Jetzt hat die Bild-Zeitung die Führung in dem neuen Schwenk übernommen und ich befürchte, dass es wieder keine offene Debatte geben wird sondern nur "einfache" Lösungen, aber ganz anders als vor zwei Wochen.
Zur steigenden Kriminalität durch Flüchtlinge gibt es viele Gerüchte, die über Facebook usw. verbreitet werden. Wir haben hier teilweise bis zu 10.000 neue Flüchtlinge pro Tag. Es ist aber kein signifikantes Ansteigen der Kriminalität anhand von Statistiken erkennbar. Es gibt Rangeleien, beispielsweise in den langen Schlangen bei der Essensausgabe. Aber wie würden sich die meisten Deutschen verhalten, wenn Sie in dieser Situation wären? Es ist eine absolute Ausnahmesituation für die Menschen, die das erleben.

Es gibt noch ein sehr großen Problem, dass man nicht offen ansprechen oder diskutieren darf. Es gibt viele unbegleiteten, minderjährigen Kinder. Von diesen Kinder müssen wir schon einige Hundert als Clearingstelle betreuen. Das sind Kosten für die Stadt mit zwei Millionen Euro für 2015 geschätzt werden und das Doppelte für 2016. Das sind Schätzungen, weil niemand die Entwicklung kennt. Das sind Millionen Euro, die die Stadt belasten und wo die Stadt eigentlich nichts dafür kann.
Und noch eine Bemerkung zu den Medien (von einem Flüchtlingshelfer!):
Die Medien indoktrinieren eine verordnete Willkommenskultur, die diktatorisch ist. Es kommt nicht aus den Herzen der Menschen hier. Die Gesellschaft ist stark gespalten. Die einen sagen, es ist unsere Pflicht, wir müssen alle aufnehmen. Andere fragen, wo soll das hinführen.
Es ist bedauerlich, dass monatelang eine wichtige Diskussion massiv unterdrückt wurde. Jetzt wird ein Schwenk in das andere Extrem erfolgen, was aus meiner Sicht auch bedauerlich ist. Es wäre wirklich wichtig gewesen, rechtzeitig eine Diskussion der Probleme zuzulassen, um eine gute, brauchbare Lösung finden.

Noob
Posts: 35
Joined: Tue Apr 21, 2015 16:40

Re: Schwenk in der MPresse in der Refugee-Berichterstattung

Post by Noob » Tue Oct 06, 2015 20:20

cane wrote:Ein befreundeter Journalist hat mir einige Interviews zum Lesen zur Verfügung gestellt. Diese Interviews wurden in der letzten Woche (vor dem Schwenk in den Mainstream Medien!!!) aufgenommen und wurden bisher nicht veröffentlicht.

In den Interviews sprechen freiwillige Flüchtlingshelfer, die Personen sind also darüber erhaben, irgendwie rechtsradikal zu sein. Darauf möchte ich ausdrücklich hinweisen!

Einige Passagen aus den Interviews:
Es ist schwierig, über diese Situation sachlich zu sprechen. Emotional darf man garnicht darüber reden. Man darf keinen Zorn zu zeigen, Empörung oder Wut. Wenn man sachlich sagt, das es Millionen von Menschen werden, 1 Million ist viel zu niedrig geschätzt, dann ist man herzlos und kalt. Es werden noch mehr werden und das wird unserer Gesellschaft in Zukunft gigantische Summen kosten.
Wie das interne Papier aus der Bundesregierung zeigt, müssen wir wirklich über mehrere Millionen sprechen.

Die Kosten könnten wir vielleicht als kolaterale Nebenkosten für unsere Waffenexporte und unsere expansive, gescheiterte Außenpolitik verrechnen. Dann sieht sich die gesamtgesellschaftliche Gewinn/Verlust Rechnung aus den Waffenexporten anders aus als bisher und auch hinsichtlich unserer bisherigen Außenpolitik stellen sich neue Fragen.
Stimm ich dir zu nur das zu den Kosten eben gesagt werden muss das man dem Geld einfach mal folgen sollte. Es gibt doch den schönen Multiplikatoreffekt und so kann sich das ganze am Ende sogar noch volkswirtschaftlich rechnen ! Darüber hinaus wird sogar der größte Pessimist zugeben das zumindest ein Teil ( sogar der Großteil ) der Flüchtlinge auf jedenfall eine Arbeit findet, welche auch immer.
cane wrote:
Die Menschen hier in DE glauben nicht den schönen, bunten Bildern in der Zeitung. In der Zeitung werden immer Familien abgedruckt mit Kindern. In der Realität haben wir 80% junge Männer, viele davon mit Hochschul-Abschluss. Diese Menschen haben einen Anspruch an Lebensqualität. Sie kommen nicht aus einem total verarmten Land sondern haben in der Vergangenheit einen Lebensstandard erfahren, den sie hier wieder realisieren wollen. Wie sollen wir diese Menschen entsprechend ihren Erwartungen integrieren?
Wir haben nur begrenzte Kapazitäten. Wenn man eine vernünftige Lösung will, dann nicht mit beliebigen Mengen von Flüchtlingen. Es muss eine Obergrenze geben. Wir müssen als Gesellschaft definieren, wie viele Flüchtlinge wir aufnehmen, menschenwürdig versorgen und integrieren können.
Diese Diskussion haben die "Gutmenschen" bisher verweigert. Auch hier im Forum wurde man schnell als "rechtsradikal" eingestuft, wenn man Bedenken hatte.
Irgendwie scheinst du dich ja persönlich beleidigt und angegriffen zu fühlen. Guck dir doch bitte nochmal ganz unvoreingenommen an was GiHimp hier für einen Rotz verbreitet hat. Sorry aber versucht ohne Inhalte einen Flüchtlingsstereotyp zu erbauen auf Grundlage eines übergewichtigen Kindes, Designerklamotten und "Gratis-Smartphones" der ist nun mal in der rechten Ecke anzusiedeln und dem ist auch nicht mehr zu helfen. GiHimp macht einen auf gut informiert und benutzt trotzdem einfach falsche Klischees als Argument. Dabei geht er inhaltlich auf nichts ein und versucht einfach nur zu zeigen, dass man Menschen denen es außerlich gut geht ruhig verecken lassen kann. Völlig unabhängig von meiner persönlichen Meinung ist das Bullshi*t und folgt simpelstem Populismus. Aber GiHimp wird es natürlich aus seiner erhabenen Position besser wissen.

Es mag sein, dass etwas zu oft das Argument der ist Rechts kommt. Aber die Gesellschaft ist eben feinfühliger bzw. aggresiver gegen jeden Anschein einer solchen Meinung geworden. Es mag zwar der Diskussion schaden, ist mir persönlich aber trotzdem 1000 % lieber als wenn man stattdessen wirklich Rechte davon kommen lässt. ( Deswegen guter Einwand aber bitte hör mit dem "Geschrei" auf).
cane wrote:Das hat einer sinnvollen Debatte sehr geschadet, solange noch Zeit für eine sinnvolle Debatte war. Jetzt hat die Bild-Zeitung die Führung in dem neuen Schwenk übernommen und ich befürchte, dass es wieder keine offene Debatte geben wird sondern nur "einfache" Lösungen, aber ganz anders als vor zwei Wochen.
Zur steigenden Kriminalität durch Flüchtlinge gibt es viele Gerüchte, die über Facebook usw. verbreitet werden. Wir haben hier teilweise bis zu 10.000 neue Flüchtlinge pro Tag. Es ist aber kein signifikantes Ansteigen der Kriminalität anhand von Statistiken erkennbar. Es gibt Rangeleien, beispielsweise in den langen Schlangen bei der Essensausgabe. Aber wie würden sich die meisten Deutschen verhalten, wenn Sie in dieser Situation wären? Es ist eine absolute Ausnahmesituation für die Menschen, die das erleben.

Es gibt noch ein sehr großen Problem, dass man nicht offen ansprechen oder diskutieren darf. Es gibt viele unbegleiteten, minderjährigen Kinder. Von diesen Kinder müssen wir schon einige Hundert als Clearingstelle betreuen. Das sind Kosten für die Stadt mit zwei Millionen Euro für 2015 geschätzt werden und das Doppelte für 2016. Das sind Schätzungen, weil niemand die Entwicklung kennt. Das sind Millionen Euro, die die Stadt belasten und wo die Stadt eigentlich nichts dafür kann.
Und noch eine Bemerkung zu den Medien (von einem Flüchtlingshelfer!):
Die Medien indoktrinieren eine verordnete Willkommenskultur, die diktatorisch ist. Es kommt nicht aus den Herzen der Menschen hier. Die Gesellschaft ist stark gespalten. Die einen sagen, es ist unsere Pflicht, wir müssen alle aufnehmen. Andere fragen, wo soll das hinführen.
Es ist bedauerlich, dass monatelang eine wichtige Diskussion massiv unterdrückt wurde. Jetzt wird ein Schwenk in das andere Extrem erfolgen, was aus meiner Sicht auch bedauerlich ist. Es wäre wirklich wichtig gewesen, rechtzeitig eine Diskussion der Probleme zuzulassen, um eine gute, brauchbare Lösung finden.
Dem kann ich nur zustimmen.

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: Schwenk in der MPresse in der Refugee-Berichterstattung

Post by Ochnö » Tue Oct 06, 2015 21:50

Guck dir doch bitte nochmal ganz unvoreingenommen an
Nicht nur der.Hier treibt sich neuerdings auch noch ein religioes Wahnsinniger herum.

Abgesehen davon:Wann haette man Worueber diskutieren muessen?

Zeit waere gewesen fuer ein Diskussion seit letztem Jahr bis dieses Fruehjahr.DA haette man der UNESCO noch helfen koennen.
Als die Karawane bereits auf dem WEge war,war alles zu spaet!
Was haette Merkel denn tun sollen?
Die BW in Alarmzustand versetzen und an die Grenzen beordern?

Nochmal-wir haben nach WW2 12 Millionen Vertriebene aufgenommen-hat es uns geschadet?
Nein!
Nach dem Mauerfall haben wir ein heruntergewirtschaftetes Land mit 17mio Einwohnern"uebernommen"-hat es geschadet?Denke nein.
Wir knabbern immer noch daran,aber haben es mehr oder weniger gemeistert.

Das dies nun deutlich schwieriger wird ist auch klar,bietet aber wieder mal die Chance ein echtes vereintes Europa hinzubekommen.Darauf sollten wir uns konzentrieren!

"Edit"hat auch noch etwas beizutragen:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... ettansicht

jojo
Posts: 46
Joined: Sun Sep 13, 2015 16:58

Re: Schwenk in der MPresse in der Refugee-Berichterstattung

Post by jojo » Wed Oct 07, 2015 21:08

Ochnö wrote:Was haette Merkel denn tun sollen?
Das ist das neueste "Argument" der Verursacher. Hört man jetzt ganz oft.
Ochnö wrote:Nochmal-wir haben nach WW2 12 Millionen Vertriebene aufgenommen-hat es uns geschadet? Nein!
Dieses "Argument" wird auch durch 1 Mio Mal Wiederholen nicht ansatzweise sinnvoller." 12 Mio deutsche in das kleiner gewordene Deutschland nach einem verlorenen WK. So ziemlich die gleiche Situation wie heute, schon klar. Zumindest die Reihenfolge ist jetzt umgekehrt.
Nach dem Mauerfall haben wir ein heruntergewirtschaftetes Land mit 17mio Einwohnern"uebernommen"-hat es geschadet? Denke nein.
Bingo, mit Ansage. Das beste Bildungs- und Fachkräfteprogramm, das BRD je bekommen hat, obwohl die SBZ das Faustpfand für den Marshallplan war (vorsicht, kleine Transferaufage). Allerdings auch die Kanzlerin.
"uebernommen"
Überteuerte Bananen und Versicherungen verkauft.
"gemeistert"
Merkel himself? LOL.
Das dies nun deutlich schwieriger wird ist auch klar
Heute aber. Nicht solche Naziparolen bitte (für die, die erste seit heute mitlesen, vor ein paar Wochen war das noch so.)
bietet aber wieder mal die Chance ein echtes vereintes Europa hinzubekommen.
Das muss Dialektik sein.

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: Schwenk in der MPresse in der Refugee-Berichterstattung

Post by Ochnö » Thu Oct 08, 2015 2:33

Hast du aussser Gefasel auch noch etwas sinnvolles Vorzubringen?
Was waere deine Loesung gewesen?

jojo
Posts: 46
Joined: Sun Sep 13, 2015 16:58

Re: Schwenk in der MPresse in der Refugee-Berichterstattung

Post by jojo » Fri Oct 09, 2015 15:26

Ochnö wrote:Gefasel
Leseschwäche?

Post Reply