Nun sind sie also endlich da

Wie man im täglichen Leben anonym bleibt. Diskussion und Erfahrungsaustausch.
Noob
Posts: 35
Joined: Tue Apr 21, 2015 16:40

Re: Nun sind sie also endlich da

Post by Noob » Sat Sep 26, 2015 21:08

@cane ... dann beschäftige dich bitte nochmal mit den vorherigen Argumentationsansätzen. Ich will keinesfalls jeden Flüchtling einfach so und planlos aufgenommen sehen, natürlich muss es geplannt sein und Kritik ist mehr als nötig für einen sinnvollen öffentlichen Diskurs. Aber bitte achte dochmal auf die anderen Diskussionsteilnehmer hier ... einer ist aus Angst vor solchen Änderungen ausgewandert und hier wird ernsthaft gegen Flüchtlinge argumentiert weil jemand Container sieht. M.M nach sind die hier verbreiteten Ansätze mit denen auf der Anonymus Facebook Seite vergleichbar. Dort werden ernsthaft Leute zitiert die meinen der zweite Weltkrieg sei ein Verteidigungskrieg und ähnliches. Und genau so sinnvolle Quellen und Argumente werden hier geliefert. Solche Personen sind nunmal den rechten Kreisen zuzuordnen oder symphatisieren zumindest mit ihnen. Man kann doch nicht alle Muslime ausschließen nur weil es den IS gibt. Sollen wir alle Glatzköpfe ( also wirklich einfach Personen ohne Haar ) verhaften weil sie rechts sein könnten. Was hier von beiden als Argument benutzt wird ist schlicht als polemik zu bezeichnen. Und in Deutschland gab es nunmal in Vergangenheit einen "Oberpolemiker" und wie wissen alle wozu das geführt hat. Argumente ja , rechte Ansichten nein !

Btw. Ich frei mich immer über Argumente wie deins und es wäre super wenn du deine Sichtweite ausführst aber bitte schütze nicht Leute wie jojo oder GiHimp.

xg27
Posts: 1111
Joined: Mon Jun 24, 2013 13:39

Re: Nun sind sie also endlich da

Post by xg27 » Sun Sep 27, 2015 16:18

xg27 wrote: @GiHimp:
Es zeichnet sich eine gute Diskussion ab, aber die geht eigentlich in eine andere Richtung. Da machen wir doch glatt einen threadsplit.(In Kuerze, ich muss noch etwas nachdenken wo ich da anfange.)
split:

viewtopic.php?p=42187&sid=7414312354c21 ... add#p42187

nichtbekannt
Posts: 670
Joined: Fri Nov 05, 2010 17:55

Re: Nun sind sie also endlich da

Post by nichtbekannt » Sun Sep 27, 2015 17:52

passt irgendwie zu diesem Thread, dank an Microsoft für die Vorlage.

Die Stadt Fürth, im Großraum Erlangen-Nürnberg, gibt sich gerne weltoffen, bunt und tolerant, eine Wissenschafts- und Universitätsstadt ganz im Sinne von "Je Suis Charlie", seine vielen ehemaligen Mitbürger jüdischen Glaubens nicht vergessend - Henry Kissinger stammt aus Fürth.

In diese Musterstadt deutscher Tugenden, ganz in unmittelbarer Erlanger Nachbarschaft lebt der bayerische Innenminister Herrmann ein CSU-geprägter Antichrist aus dem bayerischen Kabinett des Ministerpräsidenten Seehofer, bietet die bayerische Polizei den heutigen Anhängern des tausend jährigen Reiches einen ganz besonderen Luxus.
Wenn die braune Soße in Bayern mal eine Demonstration gegen Asylanten oder was ihnen sonst noch so missfällt, plant, lässt Herrmann die Herrenmenschen rechtzeitig einsammeln und mit Bussen des örtlichen Verkehrsverbundes auf Kosten der Steuerzahler zu ihrer bevorzugten Eventlocation chauffieren, von Herrmanns Mitarbeitern freundlichst begleitet, schon um dem gemeinen Volk nicht direkt begegnen zu müssen.
Begründet wird diese Sonderbehandlung der CSU-nahen Parteigänger damit, dass die Polizeibeamten Herrmanns befürchten, sie könnten haue bekommen.

Diese Vorzugsbehandlung gewisser Personen in Bayern, hat schon seit Franz-Josef Strauss Tradition, man erinnere sich nur an die wundervollen Events der Karl-Heinz Hoffmanntruppe, oder dem Wirken der NSU.

Man fragt sich, was im Bayern der CSU-Antichristen eigentlich nicht möglich ist!

http://www.buendnis-fuerth.de/offener-b ... 9-08-2015/
http://www.nordbayern.de/region/fuerth/ ... -1.4680292

und diese besondere Aufklärungsseite
http://www.karl-heinz-hoffmann.com/

cane

Re: Nun sind sie also endlich da

Post by cane » Sun Sep 27, 2015 19:29

@Noob: Ich wollte eigentlich nichts zum Inhalt der Diskussion sagen. Es gibt einen bekannten Ausspruch von einem klugen Mann, was Meinungsfreiheit bedeutet:

"Ich finde Deine Meinung zwar Scheiße, aber ich werde dafür kämpfen, dass Du sie sagen darfst."

In diesem Sinne wollte ich darauf hinweisen, dass in eurer Diskussion etwas schiefläuft. Es ist im Moment ein deutliches Symptom, dass ich bei diesem Thema immer wieder sehe, bei allen Diskussionen zu diesem Thema.

Noob
Posts: 35
Joined: Tue Apr 21, 2015 16:40

Re: Nun sind sie also endlich da

Post by Noob » Sun Sep 27, 2015 20:25

cane wrote:
"Ich finde Deine Meinung zwar Scheiße, aber ich werde dafür kämpfen, dass Du sie sagen darfst."
Ja jedoch handelt es sich nicht mehr nur um eine Meinung wenn sie andere Menschen angreift und einschränkt. Und das tut sie leider in vielen Fällen. Man sehe sich nur mal die tätlichen Angriffe aller Art auf Flüchtlinge an. Und du kannst nunmal nicht abstreiten, dass sie mit dieser von jojo&Co geäußerten Meinung korrelieren

jojo
Posts: 46
Joined: Sun Sep 13, 2015 16:58

Re: Nun sind sie also endlich da

Post by jojo » Sun Sep 27, 2015 21:01

Noob wrote:Ja jedoch handelt es sich nicht mehr nur um eine Meinung wenn sie andere Menschen angreift und einschränkt.
Also, ich greife niemanden tätlich an, wenn überhaupt verbal. Ich sehe das als Verteidigung auf den massiven Gesinnungsterror, der die Bürger (wie auch cane geschrieben hat) einschüchtert und einschränkt, immer mit dem selben Argument - alles Rechte. Und was kommt danach? Auch, wenn Sie es mir nicht glauben, ich bin alles andere als rechts. Sie verschwirbeln ständig alle möglichen Scheinbehauptungen.
Man sehe sich nur mal die tätlichen Angriffe aller Art auf Flüchtlinge an.
Angriffe auf Flüchtlinge sind no go. Die können doch nichts dafür, würde ich auch so machen.
Und du kannst nunmal nicht abstreiten, dass sie mit dieser von jojo&Co geäußerten Meinung korrelieren
Könnte er. Und ich sowieso. Keinen Fussbreit dem Faschismus. Aber auch nicht dem Totalitarismus der Merkelregierung.

cane

Re: Nun sind sie also endlich da

Post by cane » Mon Sep 28, 2015 7:19

Es gibt in der sogenannten "Flüchtlingsdebatte" unterschiedliche Meinungen:

- Es gibt Leute, die die Flüchtlinge jubelnd begrüßen (aus unterschiedlichen Gründen, für einige ist auch die Möglichkeit der Instrumentalisierung der Flüchtlinge zum Lohndumping ein Grund zum Jubeln).

- Es gibt Leute, die aus Empathie und Mitgefühl ein moralische Verpflichtung zur Hilfe sehen aber keinen Grund zum Jubeln.

- Es gibt Leute, die unterschiedlichste Befürchtungen haben und skeptisch sind (steigende Kriminalität -> führt zur Verschärfung von Gesetze und Ausbau der Staatsmacht, Absenkung der Unterrichtsstandards in den Schulen wird befürchtet die schon jetzt nicht mehr zufriedenstellend sind, kulturelle Konfrontation mit einer deutlich weniger toleranten Kultur....)

- Es gibt Leute, die Einwanderung generell ablehnen, ebenfalls unterschiedliche Gründe.


Keine dieser Meinungen ist grundsätzlich rechtsradikal. Rechtsradikales Gedankengut steht für "Führerkult, offene Unterdrückung Andersdenkender und Militarisierung der Gesellschaft, Gewalt als Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele (Terror)". Darüber sollte man nachdenken, bevor man im Rahmen der Flüchtlingsdebatte jemanden als "rechten Sack" einstuft.

Nur weil "rechte Säcke" in einer Debatte zu einem bestimmten Thema einen bestimmt Standpunkt vertreten, ist nicht jeder ein "rechter Sack", der zu diesem Thema die gleiche Meinung hat.


Ich denke, das eine "Jubel-Kultur" nicht hilfreich ist und dass man die Bedenken ernst nehmen muss, damit man Lösungen entwickeln kann, die von den Betroffenen auch akzeptiert werden. Wir alle sind irgendwie betroffen.

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: Nun sind sie also endlich da

Post by microsoft » Mon Sep 28, 2015 13:02

cane wrote:Es gibt in der sogenannten "Flüchtlingsdebatte" unterschiedliche Meinungen:

- Es gibt Leute, die die Flüchtlinge jubelnd begrüßen (aus unterschiedlichen Gründen, für einige ist auch die Möglichkeit der Instrumentalisierung der Flüchtlinge zum Lohndumping ein Grund zum Jubeln).
Ein Beispiel zum Nachdenken zu einer These von cane.

Nach einer Studie verdienen Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund, die die Schule abgebrochen haben, deutlich mehr als deutsche Schulabbrecher

Die Studie von Merlin Schaeffer, Professor für Demographie und soziale Ungleichheit an der WiSo-Fakultät der Universität zu Köln, Jutta Höhne vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Hans Böckler Stiftung und Céline Teney, Professorin für Soziologie an der Universität Bremen, kommt gerade zur richtigen Zeit und sie wartet mit einer interessanten Hypothese auf.

Die Wissenschaftler haben die Einkommen von Migranten, die in Deutschland eine Schule besucht haben, mit denen von Arbeitnehmern ohne Migrationshintergrund anhand der Daten des Mikrozensus 2005-2011 untersucht. Ausgewertet wurden Daten von 18-64-Jährigen, die mehr als 15 Stunden arbeiten, deren Haupteinkommen der Lohn ist und die nur einen Job haben. Als Einkommen wurde gewertet, was nicht auf Alter, Geschlecht oder Familienstand, auf das regionale Lohnniveau und andere arbeitsmarktrelevante Bedingungen zurückgeführt werden kann.

Einbezogen in die Studie, die im European Sociological Review erschienen ist, wurden Spätaussiedler, in der Türkei Geborene, die vor dem 13. Lebensjahr nach Deutschland gekommen sind, sowie in Deutschland geborene Kinder türkischer Eltern (zweite Generation). Türkische Migranten und Spätaussiedler waren bislang die größten Einwanderergruppen, die sich aber nach Angaben deutlich unterscheiden und deswegen für einen Vergleich interessant sind. Spätaussiedler sind meist besser ausgebildet, ihre Sprachkenntnisse sind normalerweise ebenfalls besser und sie sind am Arbeitsmarkt bevorteilt.

Normalerweise geht man davon aus, dass Migranten oder Flüchtlinge geringere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben, schlechtere Jobs finden und schlechter bezahlt werden. Das wird auf die mangelnden Sprachkenntnisse und die geringere Ausbildung zurückgeführt. Eine Rolle soll auch Diskriminierung durch Arbeitgeber spielen. Es könnte aber sein, so die Wissenschaftler, dass die geringe Qualifizierung, die bedingt ist durch die geringere Förderung aufgrund der Herkunft aus bildungsfernen Schichten und schlechteren Sprachkenntnissen, für Unternehmer gar keine so große Rolle spielt. Sie könnten vielmehr nach anderen "nicht-kognitiven" Eigenschaften wie Motivation, Zuverlässigkeit oder Ausdauer schauen, die ebenfalls geringqualifizierten Deutschen eher fehlen oder die ihnen Arbeitgeber aufgrund ihrer geringen Qualifikation eher absprechen.

Das Ergebnis ist erstaunlich, gerade für einen Arbeitsmarkt, auf dem Bildungsabschlüsse eine relativ große Bedeutung spielen. Gerade Migranten mit geringer Qualifizierung, die die Schule abgebrochen haben, verdienen oft mehr als Schulabbrecher ohne Migrationshintergrund. Das gilt insbesondere für diejenigen, die in der Türkei geboren wurden. Sie arbeiten auch häufiger in Stellungen, für die sie eigentlich unterqualifiziert sind. "Arbeitgeber schätzen", so vermuten die Wissenschaftler, "Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund als besonders ehrgeizig, belastbar und verlässlich." Es liegt also eine positive Diskriminierung trotz der geringen formalen Ausbildung vor, während sich keine Unterschiede auf allen Bildungsstufen zwischen Spätaussiedlern und Deutschen ohne Migrationshintergrund zeigen. Für gut ausgebildete Migranten gibt es jedoch keine Vorteile, weil sie ihre Leistungsbereitschaft durch ihre Qualifizierung gezeigt haben.
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46102/1.html

Alles hat mehrere Seiten. Eines dürfen Sie hier aber alle vergessen, Deutschland wird nie wieder so sein wie Sie es als Kinder kennengelernt haben. There is no way back!
Ich finde das aus vielen unterschiedlichen Gründen gut und sehe dies für Europa als den einzigen Weg aus der sonst bevorstehenden Isolation und dem Niedergang seiner reichen Kultur.

Noob
Posts: 35
Joined: Tue Apr 21, 2015 16:40

Re: Nun sind sie also endlich da

Post by Noob » Mon Sep 28, 2015 17:54

@microsoft : dem kann ich großteils zustimmen, wobei ich es bei der positiveren Einschätzung von Personen mit Migrationshintergrund durchaus für logisch erachte, dass "eher fremden" Menschen es schneller nennen wir es mal verziehen wird durch das deutsche Bildungssystem zu fallen als deutschen, da der Migrationshintergrund für viele vermutlich als Grund des Schulabbruchs gesehen wird und den haben die deutschen Bewerber nunmal nicht, was sie faul etc. erscheinen lässt. Wie richtig die Personen mit der Einstellung liegen lasse ich mal dahingestellt, aber zumindest theoretisch erscheint es als durchaus möglich.

@cane : Tut mir leid aber von dir hatte ich irgendwie mehr erwartet. Ich hoffe mal das du bei deiner absolut falschen Definition von rechtsradikalem Gedankengut nur ausversehen Schlüsselbegriffe wie Nationalismus, Rassismus und Sozialdarwinismus vergessen hast. Du kannst mir gerne begründen warum ich Patriotismus und Nationalismus als überwiegend positiv zu sehen ist aber ich glaube kaum dass du es schaffst. Und diese beiden Dinge werden nun mal von den Rechten als Argumente verwendet und finden sich auch hier zumindest indirekt wieder. Warum zur Hölle sollte ein Deutscher besser sein als irgendein anderer Mensch `?

cane

Re: Nun sind sie also endlich da

Post by cane » Mon Sep 28, 2015 19:09

Ich hoffe mal das du bei deiner absolut falschen Definition von rechtsradikalem Gedankengut nur ausversehen Schlüsselbegriffe wie Nationalismus, Rassismus und Sozialdarwinismus vergessen hast.
Rechtsextremismus in der Wikipedia:

"Sammelbezeichnung, um neofaschistische, neonazistische oder ultra-nationalistische politische Ideologien und Aktivitäten zu beschreiben..... ein antipluralistisches, antidemokratisches und autoritär geprägtes Gesellschaftsverständnis ....

Politischen Ausdruck findet dies in Bemühungen, den Nationalstaat zu einer autoritär geführten „Volksgemeinschaft“ umzugestalten."


Ist es dass, was Du den Teilnehmern hier im Forum unterstellst, wenn Du eine Sperrung von bestimmten Accounts forderst?
Du kannst mir gerne begründen warum ich Patriotismus und Nationalismus als überwiegend positiv zu sehen ist
Patriotismus und Nationalismus ergeben sich als direkte Folge aus einer rechtsextremen Grundhaltung. Gleichfalls ergaben sich zwangsläufig Freund-Feind-Haltungen und Intoleranz gegenüber Menschen anderer Herkunft sowie Ausländerfeindlichkeit als Folge aus einer rechtsextremen Grundhaltung.

Allerdings gilt die Umkehrung NICHT. Patriotismus ist nicht zwangsläufig mit Rechtsextremismus gleichzusetzen.

Du musst Patriotismus nicht als etwas positives sehen. Es wäre aber schön, wenn Du zumindest nicht gleich die Keule "Rechtsextremist, Neonazi usw." schwingen muss, weil jemand einen Hauch von patriotischer Einstellung hat oder kritische Fragen zur "Flüchtlingsdiskussion" stellt. ;-)

Post Reply