Geostrategische Ziele der U.S.A. in der Ukraine

Wie man im täglichen Leben anonym bleibt. Diskussion und Erfahrungsaustausch.
Post Reply
User avatar
GiHimp
Posts: 73
Joined: Sat May 03, 2014 14:19
Location: China
Contact:

Geostrategische Ziele der U.S.A. in der Ukraine

Post by GiHimp » Thu May 08, 2014 4:35

Das Primäre Ziel der US-Amerikanischen Ukraine Politik ist einen Keil in die weitere wirtschaftliche Integration von Europa und Asien zu treiben. Nur darum geht es. Die USA wollen den Fluss von Energie von Ost nach West kontrollieren und zwischen den Kontinenten eine de facto Mautstelle einrichten um sicher zu stellen, dass Transaktionen in US-Dollars abgewickelt werden und diese wiederum in US Schatzbriefe recycelt werden um so an der in Zukunft am meisten prosperierende Zone des 21. Jahrhunderts zu partizipieren. Jeder mit einem Minimum von geostrategischen Verständnis kann das mit offenen Augen erkennen. Die Ukraine als Eurasisches Bindeglied bei diesem Prozess zu zerstören ist Teil der US-Amerikanischen Außenpolitik.


Der Deutsche Luftwaffen Oberstleutnant a.D., Jochen Scholz hat die Sache vor Kurzem in einem offenen Brief an die Neue Rheinische Zeitung auf den Punkt gebracht. „Washingtons Intention sei es der Ukraine die Rolle als Brücke zwischen der Eurasischen Union und der Europäischen Union zu verweigern … die Ukraine unter NATO-Kontrolle zu bringen und die Aussichten auf eine gemeinsame ökonomische Zone von Lissabon bis Wladiwostok zu sabotieren“. - Bingo! Das ist die US-Politik kurz und bündig.

Sie führt damit die Jahrhunderte alte Tradition der Britisch Empire Außenpolitik fort. Das Britisch Empire begründete seine Weltmacht stets auf der Kontrolle der weltweiten Seewege und mit der Gründung der US-Fed (Federal Reserve) im Jahre 1913 hat sie die monetäre Kontrolle über die abtrünnige Kolonie USA wiedergewonnen. Das Britisch Empire kontrolliert damit nicht nur die Wirtschaft der USA, sondern auch deren gesamte Politik.

Die USA sind letztendlich also lediglich die Erfüllungsgehilfen der „City of London“, die seit der Gründung der Bank of England im Jahre 1694 genau wie die US-Fed, die gesetzlich vorgeschriebenen Zahlungsmittel der Nation kontrolliert, privatwirtschaftlich organisiert ist und rein privatwirtschaftliche Interessen einiger weniger vertritt und verfolgt.

Da Putin mit der infrastrukturellen Entwicklung im Eurasischen bereits recht weit fortgeschritten ist und darüber hinaus wirtschaftliche und diplomatische Verbindungen gestärkt hat, sahen sich die USA, aka die „City of London“, dazu genötigt zu Plan B überzugehen: Regimewechsel.

Washington kann Putin nicht in einem fairen Kampf die Stirn bieten, also kämpft man schmutzig. Anders sind die Aktivitäten der US-NGO's, der US-Geheimdienste des State Department in ihrer Rolle eines schlampig inszenierten Nazi-Coups, der die Ukraine letztendlich in ein Chaos stürzen wird, nicht zu erklären.

User avatar
GiHimp
Posts: 73
Joined: Sat May 03, 2014 14:19
Location: China
Contact:

Re: Geostrategische Ziele der U.S.A. in der Ukraine

Post by GiHimp » Thu May 15, 2014 1:26

Der Export der Ukrainischen Goldbestände in Höhe von ca. 40 Tonnen in einer Nacht und Nebel Aktion nach New York, wenige Tage nach dem Umsturz, an dem nachweislich vom Westen unterstützte Faschisten beteiligt waren, sowie die Berufung des Sohns von US-Vize-Präsident Joe Biden in das Direktorium des größten privaten Gasproduzenten der Ukraine. Involviert ist auch ein ehemaliger Zimmergenosse des Stiefsohns von US-Außenminister John Kerry. Klare Indizien für meine o.a. These.

In der Ukraine geht es nicht um Demokratie, sondern um handfeste Interessen der Eliten an den Ressourcen des Landes.

Post Reply