Gesundheitskarte

Wie man im täglichen Leben anonym bleibt. Diskussion und Erfahrungsaustausch.
Post Reply
newguests
Posts: 6
Joined: Mon Dec 10, 2012 14:49

Gesundheitskarte

Post by newguests » Mon Dec 10, 2012 15:15

Hallo zusammen.
Laut meiner Krankenkasse soll ab 2013 nur noch die Gesundheitskarte gültig sein und somit die alte Karte automatisch ungültig.
Stimmt das? Falls ja müsste ich der Krankenkasse ein Foto schicken, was ich natürlich nicht wollen würde.
Hat jemand Tips bezüglich der Gesundheitskarte ?

User avatar
Ochnö
Posts: 1738
Joined: Sat Nov 06, 2010 16:03

Re: Gesundheitskarte

Post by Ochnö » Mon Dec 10, 2012 16:19

Das Problem ist nicht das(ein) Passbild-das waere ja okay,da es dann schwieriger wuerde die Karte zu verleihen\verkaufen.
Das Problem ist das was mit Hilfe der Karte(chip) erreicht werden soll

http://www.stoppt-die-e-card.de/

http://www.heise.de/thema/Elektronische ... heitskarte


http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 17350.html

Pressestimme dazu
http://www.derwesten.de/region/sozialge ... 12695.html

newguests
Posts: 6
Joined: Mon Dec 10, 2012 14:49

Re: Gesundheitskarte

Post by newguests » Mon Dec 10, 2012 17:14

Danke erst einmal für die rasche Antwort.
Um zu klagen habe ich weder Zeit noch Nerven.
Wenn ich die Links richtig gedeutet habe, ignoriere ich einfach die Schreiben meiner Krankenkasse und schicke kein Foto.
So bekomme ich dann keine Gesundheitskarte und falls ich doch mal zum Doc muss, kann ich einfach den Nachweis für die Krankenversicherung nachreichen.

User avatar
Heatball
Posts: 330
Joined: Thu Aug 25, 2011 3:59

Re: Gesundheitskarte

Post by Heatball » Mon Dec 10, 2012 17:22

newguests wrote:Danke erst einmal für die rasche Antwort.
Um zu klagen habe ich weder Zeit noch Nerven.
Wenn ich die Links richtig gedeutet habe, ignoriere ich einfach die Schreiben meiner Krankenkasse und schicke kein Foto.
So bekomme ich dann keine Gesundheitskarte und falls ich doch mal zum Doc muss, kann ich einfach den Nachweis für die Krankenversicherung nachreichen.
richtig!
es gibt übrigens keinen § dazu, der zur Abgabe eines Bildes verpflichtet. Dieser wurde in dem Gesetz schlichtweg vergessen :mrgreen:

Es reicht eigentlich schon die Versichertennummer. Da müssen die Doktores dann per Hand abrechnen. :lol:

RT125
Posts: 4
Joined: Sat Dec 15, 2012 1:59

Re: Gesundheitskarte

Post by RT125 » Sat Dec 15, 2012 2:20

SGB V $ 291:

"(2) Die Krankenversichertenkarte enthält neben der Unterschrift und einem Lichtbild des Versicherten
...
die Erweiterung der Krankenversichertenkarte um das Lichtbild sowie die Angaben zum Geschlecht und zum
Zuzahlungsstatus haben spätestens bis zum 1. Januar 2006 zu erfolgen;"

Nur das zum Thema das die gesetzl. Reglung in Sachen Foto vergessen wurde.

Ich habe das Anschreiben nach dem Foto übrigens 2x ignoriert + dann einen 7-seitigen Brief zurück geschrieben, warum ich keine eGk will. Die Antwort war, dass ich schreiben soll, ob ich ein Foto abgebe oder nicht, und dass die Kasse nach dem Ablauf (der Gültigkeit) meiner alten Karte nichts tun kann.

Für mich ist neben dem Chip auch das Foto ein elementarer Grund zu verweigern. Ich lass mich nicht verarschen wenn die ein "Passbild" wollen. Dieses wird - wie der Name schon sagt - für amtliche Dokumente benötigt. Die eGk soll ein Lichtbild haben. Zur legitimation sind amtl. Dokumente da, keinesfalls eine eGk mit der ich mich ausweisen muß.

Egal ob ich mal eine eGk oder einen RFID-Perso bekomme, die werden auf jedenfall mikrowellentechnisch durchgebraten und mechan. "deaktiviert" damit sie nur analog "ablesbar" sind.

newguests
Posts: 6
Joined: Mon Dec 10, 2012 14:49

Re: Gesundheitskarte

Post by newguests » Sat Dec 15, 2012 12:36

Hast du ein paar Tipps/Erfahrungen zum Zerstören der Chips und anderen Speichern ?

x4info
Posts: 271
Joined: Thu Oct 20, 2011 17:28

Re: Gesundheitskarte

Post by x4info » Sun Dec 23, 2012 18:09

Hallo,

diese Gesundheitskarte nervt mich auch.

Es werden langfristig ev. Krankheiten - Medikamentation gespeichert. Auch wenn diese Daten nur mit einem Passwort von mir abgefragt werden können, gibt es ja Situationen, wo schon ein "Nein, das will ich nicht" Verdacht, Mißtrauen erregt.

In diesem Zusammenhang sehe ich zwei Themen

1.
was ist wenn ein Arbeitgeber jemanden zum Betriebsarzt schickt - das kann ein ganz normaler Arzt sein, der mit dem Arbeitgeber zusammenarbeitet. Dann sagt der, kann ich mal Ihre Kartendaten sehen - sagt man "Nein" - gibts den Job nicht ??? - Auch wenn Gesetze das verbieten, wie kann man nachweisen, dass dies der Grund für die Ablehnung war.

2.
ist es manchmal ganz interessant eine 2. Meinung zu einem Gesundheitsproblem zu hören.
Eine zweite Meinung wird sogar offiziell von der Kasse bezahlt. - Nur ist man in seiner Meinungsäußerung noch neutral, wenn man vorher weiß was der Kollege sagte?
Gerade im Bekanntenkreis habe ich auch schon erlebt, dass nur durch einen Zufall und einem Arztwechsel eine schwere Krankheit erkannt wurde. Eine Freundin hat Kopfschmerzen - es wird auf 3 Kinder und Alleinerziehen = Stress geschoben - Jahre später findet man einen Gehirntumor. Selbst innerhalb des Krankenhauses ergeben sich dann ja unter den Ärzten die einen Fall in einer Runde besprechen, auch gruppendynamische Prozesse aus der Stellung (=Machtposition) und Abhängigkeiten (Netzwerken) - ob da jeder Arzt seine Meinung frei äußert?
Habe auch schon bei meiner Mutter erlebt, dass uns der Arzt zu einer bestimmten Röntgenpraxis schickte, weil dort so schnell kein Termin zu bekommen war, gingen wir woanders hin, daraufhin habe ich bei der Ergebnisbesprechung die Ärztin nach Ihrer Meinung/Einschätzung gefragt. Das erzählte ich dem Arzt eigentlich um eine offene Diskussionsgrundlage und ein gutes Klima zu haben, dieser war aber sehr beleidigt, dass die Ärztin sich erlaubt habe, eine Meinung abzugeben.

Ärzte sind halt auch nur Menschen - wäre ja nicht so schlimm, wenn nicht manchmal sehr wichtige Entscheidungen davon abhängen würden.

Übrigens könnte sich ja jeder über ein Personaldokument ausweisen, warum braucht die Gesundheitskarte ein Foto?
(wobei ich es wichtig finde, dass dies überprüft wird)

Gruss

x4info


rufus
Posts: 242
Joined: Sat Feb 25, 2012 21:12

Re: Gesundheitskarte

Post by rufus » Tue Feb 11, 2014 14:48

Habt Ihr schon mal in Erwägung gezogen, einfach ein falsches Foto abzugeben?

Beim Arzt könnt Ihr dann ja den Grund erklären.

JDUser
Posts: 56
Joined: Tue Feb 08, 2011 20:37

Re: Gesundheitskarte

Post by JDUser » Wed Feb 12, 2014 21:28

rufus wrote:Habt Ihr schon mal in Erwägung gezogen, einfach ein falsches Foto abzugeben?
Nein, denn weil inzwischen aufgefallen ist, dass auch falsche Fotos abgegeben werden können, werden von den Kassenmitgliedern demnächst neue, authentische Fotos angefordert.

Aber warum überhaupt ein Foto abgeben? Der Versichertenstatus an sich ist weder von der Abgabe eines Fotos noch überhaupt vom Besitz einer elektronischen Gesundheitskarte (eGK) abhängig.

Jeder kann seine alte Krankenversichertenkarte (KVK) so lange benützen, wie sie laut aufgedrucktem Datum gültig ist. Die Ärzte wurden von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) entsprechend auf die mit den Krankenkassen geltende Vereinbarung gemäß Paragraph 19 des Bundesmantelvertrags Ärzte hingewiesen. Auch im Gesundheitspolitischen Newsletter "KBV kompakt" Nr. 44 vom 30. Oktober 2013 steht deutlich: Die Behauptung des Spitzenverbands der Gesetzlichen Krankenversicherungen, dass ab 1.1.2014 nur noch die eGK gelte, ist eine Fehlinformation.

Nach Gültigkeitsende der eigenen KVK kann man von seiner Krankenkasse eine quartalsweise geltende Versicherungsbestätigung anfordern.

Wem nicht die vorgesehene Krankendatenverarbeitung, sondern nur sein Foto Sorgen macht, kann sich eine elektronische Gesundheitskarte OHNE Foto besorgen. Krankenkassen wie die DAK haben ihre Versicherten z. B. darauf hingewiesen, dass sie eine fotolose eGK erhalten, wenn sie aus religiösen Gründen gegen ein Foto sind.

Post Reply