Anonyme Polizeigewalt in Deutschland

Wie man im täglichen Leben anonym bleibt. Diskussion und Erfahrungsaustausch.
User avatar
Heatball
Posts: 330
Joined: Thu Aug 25, 2011 3:59

Re: Anonyme Polizeigewalt in Deutschland

Post by Heatball » Mon Jul 01, 2013 12:32

Diesmal keine Anonyme Polizeigewalt sondern eindeutig Mord durch die Polizei!
Polizei erschießt Messer-Mann vorm Berliner Rathaus
https://www.youtube.com/watch?v=uYBZQR6v7DY

User avatar
Heatball
Posts: 330
Joined: Thu Aug 25, 2011 3:59

Re: Anonyme Polizeigewalt in Deutschland

Post by Heatball » Tue Jul 02, 2013 19:11

Heatball wrote:Diesmal keine Anonyme Polizeigewalt sondern eindeutig Mord durch die Polizei!
Polizei erschießt Messer-Mann vorm Berliner Rathaus
https://www.youtube.com/watch?v=uYBZQR6v7DY
Polizisten sind Mörder!

Die Bildzeitung ist das journalistische Sprachrohr der Mörder!
http://www.bild.de/news/inland/messer/b ... .bild.html

Meidet die Bildjournaille, die sind nur Mördern wohlgesonnen!

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: Anonyme Polizeigewalt in Deutschland

Post by microsoft » Fri Aug 16, 2013 12:28

Polizist legt im Fall Teresa Z. Berufung ein

Ja ja der arme Polizei, soll von einem gefesselt liegenden Frauenzimmer angegriffen worden sein. Klarer Fall von Notwehr, denkt er, sieht das denn keiner?

Vielleicht sollte das Gericht sein Urteil noch einmal überdenken.
Freispruch wäre richtig. Und dann ab zu Clausi Leibziger, der hat Zimmer frei. Für unsere Beamten nur das Beste! :lol:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nac ... -1.1747326

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: Anonyme Polizeigewalt in Deutschland

Post by microsoft » Sat Aug 17, 2013 22:06

Polizeitruppen terrorisieren mit Hubschrauber harmlose Spaziergänger und beschlagnahmen Spielzeug.
NSA-Terror der USA nun auch in Griesheim?
Wann werden die ersten Spaziergänger im Auftrag von Obamas Truppen durch deutsche Spezialschlägerpolizei zusammengeschlagen?

Aufnahmen vom Spaziergang
Hier ein Video
https://www.youtube.com/watch?v=SOjJ3BM1pt0

http://www.echo-online.de/region/darmst ... 87,4206838

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: Anonyme Polizeigewalt in Deutschland

Post by microsoft » Mon Sep 23, 2013 20:28

Jeder dürfte sich noch an dieses Bild erinnern
http://www.fr-online.de/vorwuerfe-gegen ... 11964.html

nun gibt es einen Fall von polizeilichem Rassismus, wobei Richter der Sorte mafioso corrupti, der Zivilcourage von guten ehrlichen, besorgten und aufmerksamen Bürgern, eine Absage erteilt hat.
Nun das kennt man, nichts neues in der bundesdeutschen Justiz.

"Die Klägerin sei „augenscheinlich von einem weltanschaulichen Sendungsbewusstsein in Bezug auf die aus ihrer Sicht ungerechtfertigten Personenkontrollen bei dunkelhäutigen Menschen geprägt“, hat das Koblenzer Verwaltungsgericht in sein Urteil geschrieben. „Sie meinte zwei Mal, dieses aus ihrer Sicht zentrale Thema in die Verhandlung einbringen zu müssen."

aber lesen sie selbst und bilden sich eine Meinung,

http://www.fr-online.de/vorwuerfe-gegen ... 87032.html

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: Anonyme Polizeigewalt in Deutschland

Post by microsoft » Thu Jan 16, 2014 10:15

Polzeigewalt aus dem Jahr 2009 und seine Behandlung heute im Jahr 2014

Am 1. Mai 2011 wurde der damals 37 Jahre
alte Polizeiobermeister Roger G. von einem
unbeteiligten Zeugen dabei gesehen, als er
meinem Mandanten fünf Mal mit der Faust in
den Magen schlug, so dass dieser sich krümmte
und zu Boden fiel. Auch im Internet tauchte
ein Video auf, auf dem Schläge von Roger G.
zu sehen waren.

Mit Bescheid vom 18.10.2013 hat nun Staatsanwalt
Laub von der Staatsanwaltschaft Berlin
das Verfahren eingestellt.

Heute habe ich für meinen Mandanten die
Beschwerde bei der Generalstaatsanwaltschaft
Berlin gegen die Einstellung begründet. Wir
erhoffen uns, dass nach Aufhebung des Einstellungsbeschlusses
so bald wie möglich Anklage
erhoben wird.

http://www.racf.de/Roger%20G.Pressemitteilung.1.pdf

personalprivacy
Posts: 12
Joined: Tue Dec 17, 2013 13:54

Re: Anonyme Polizeigewalt in Deutschland

Post by personalprivacy » Thu Jan 16, 2014 12:26

Das sind schlimme Geschichten, keine Frage. Dennoch sollte nicht vergessen werden, dass ein Großteil der Polizei gute Arbeit leistet und mehr oder weniger den ganzen Tag mit Idioten zu tun hat.

Auf praktischer Ebene:

Meine persönliche Beobachtung ist, dass solche Fälle sich nur selten aus „heiterem Himmel“ ereignen, sondern fast immer eine Vorgeschichte haben. Im Umgang mit der Polizei sollten einige Regeln eingehalten werden.

Sicher ist es nicht gerechtfertigt, eine Faust im Gesicht zu haben, wenn man einen Polizisten schubst... aber in erster Linie sollte es offensichtlich vermieden werden einen Polizisten zu schubsen. In solchen Auseinandersetzungen kann man nur verlieren (auf allen Ebenen).

Ein exzellentes Buch zum Thema:

Dale Carson : Arrest-Proof Yourself

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: Anonyme Polizeigewalt in Deutschland

Post by microsoft » Sun Jul 27, 2014 18:59

Razzia bei den Betreibern der Homepage Demofotografie HH

Wenn sich Polizisten im Dienst nicht fotografieren lassen wollen

Viele bunte Transparente, häufig Demonstranten und gelegentlich mal die Polizei sind auf DemofotografieHH zu sehen, auf der das Hamburger Protestgeschehen dokumentiert werden soll. Doch jetzt könnte die Dokumentation Lücken gekommen. Denn die Hamburger Polizei mag es gar nicht, wenn sie im Dienst fotografiert wird, wie der Betreiber der Seite erfahren musste. Vor einigen Tagen wurde seine Wohnung durchsucht. Es wird wegen "Verbreitung/ÖffentlicherZurschaustellung von Bildnissen nach § 33 i.V.m. §§ 22, 23 KunstUrhG" ermittelt.
In einer Verfügung der Hamburger Behörden wird dem Besitzer des Internetaccounts aufgefordert, innerhalb von drei Tagen zahlreiche Fotos von der Webseite zu entfernen und die Bilder nicht weiter zu verbreiten. Die Fotos stellen einen Verstoß gegen die Persönlichkeitsrechte der fotografierten Beamten dar, heißt es in der Anordnung.
Wenn schon die Möglichkeit, Kommentare zu veröffentlichen, verdächtig ist

"Hinzu kommt, dass mit der Möglichkeit, für Jedermann einsehbare – auch beleidigende und verleumderische – Kommentare zu den eingestellten Fotos zu verfassen und zu veröffentlichen, ein digitaler Pranger geschaffen wurde, der die Rechte der Betroffenen massiv verletzt", wird als Begründung genannt.

Diese Passage ist besonders bemerkenswert. Dem Internetbetreiber wird nicht vorgeworfen, dass er beleidigende Kommentare unter Polizeifotos nicht sofort gelöscht hat, sondern dass er überhaupt die Möglichkeit eines Kommentars eröffnet hat. Passt ein solches Verhalten nicht eher in das Feudalzeitalter, als der Pöbel es sich erdreisten durfte, ihre Obrigkeit auch nur böse
anzusehen?Sollte die Polizei in einer Gesellschaft damit durchkommen, in der so viel von Transparenz geredet wird?

Die Reaktionen auf die Razzia und die Aufforderung zur Löschung der Fotos hielten sich in Grenzen. Protest kam von der LinksjugendSolid und der Piratenpartei, die in den Maßnahmen einen Eingriff in die Pressefreiheit sieht.
"Dokumentation von Polizeieinsätzen ist ein öffentliches Interesse"

"Die Dokumentationen von Polizeieinsätzen liegen im öffentlichen Interesse und sind daher auch nach Auffassung desBundesverwaltungsgerichts von den Erlaubnisgründen des §23 KunstUrhG abgedeckt", heißt es in der Presseklärung.

Tatsächlich beschäftigten in der Vergangenheit immer wieder Polizeiübergriffe auf Demonstranten die Öffentlichkeit. Ein neueres Beispiel war der Einsatz gegen einen Passanten im Berliner Görlitzer Park im Anschluss an eine Demonstration. In den letzten Jahren hat die Dokumentationen der Polizeiarbeit durch zivilgesellschaftliche Gruppen viel dazu beigetragen, dass diese Tätigkeiten transparenter wurden und Opfer von Polizeigewalt ihre Rechte besser einfordern könnten.

Es gab eine Zeit, als die AG Kritische Polizisten diese Arbeit im Innern des Polizeiapparates fortsetzte. Heute spielt der Arbeitskreis kaum noch eine Rolle. Dazu trug auch bei, dass Polizisten, die sich in der AG engagierten, von den eigenen Kollegen gemobbt wurden.

http://www.heise.de/tp/news/Wenn-sich-P ... 68852.html

Link für Steisandeffect
https://www.facebook.com/demofotos/phot ... noscript=1

microsoft
Posts: 531
Joined: Tue Jun 14, 2011 3:07

Re: Anonyme Polizeigewalt in Deutschland

Post by microsoft » Sun Dec 14, 2014 18:23

Fast 5000 views bei nur 27 Beiträgen spricht für die Brisanz eines Themas.

Ich werde gerade auf einen Beitrag der ARD hingewiesen.
Die Story im Ersten: Polizei, Gewalt und Videos
Wenn Einsätze aus dem Ruder laufen

Sendetermin
Mo, 15.12.14 | 22:45 Uhr
http://www.daserste.de/information/repo ... s-100.html

Post Reply