I2P statt Tor

Fragen zur Organisation, spezielle technische Fragen zum Dienst,
Post Reply
cane

I2P statt Tor

Post by cane » Sat Oct 10, 2015 21:32

Europol hat einen neuen Bericht zur Kriminalität im Internet veröffentlicht: https://www.europol.europa.eu/content/i ... iocta-2015

Einige Punkte haben mich überrascht:

- Die Hidden Markplätze im Tor Darknet beziehen ihre Einnahmen zu 40% mit Bitcoin (da war zu erwarten) und zu 25% mit PayPal.com (das hat mich überrascht). PayPal ist übermäßig schnell dabei, irgendwelche Konten bei kleinsten Unregelmäßigkeiten zu sperren, Wikileaks u.ä wurde sofort blockiert, aber Drogenmarktplätze können 25% ihres Umsatzes dort abwickeln?

- Europol befürchtet, dass die Underground Marktplätze vom etwas anfälligen Tor auf sicherere Netzwerke wie I2P ausweichen. Noch größer sei die Bedrohung durch dezentrale Marktplätze wie OpenBazaar. Hmm - zwei Empfehlungen für die JoToSl-DVD?

- Außerdem wird ein Verbot von Kryptografie diskutiert. Europol kommt zu dem Schluss, dass ein Verbot starker Kryptografie nicht durchsetzbar und kontrollierbar wäre. Die braven Bürger würden es vielleicht beachten. Die Kriminellen würden trotzdem starke Krypto nutzen, da sie ja kriminell sind. Die braven Bürger wäre damit den Kriminellen gegenüber zusätzlich im Nachteil und man würde sie eines Schutzes gegen Internet Kriminalität berauben. Europol spricht sich deshalb gegen ein Verbot starker Krypto aus.

Al3ph
Posts: 140
Joined: Sun Aug 11, 2013 20:41

Re: I2P statt Tor

Post by Al3ph » Thu Oct 15, 2015 23:50

OpenBazaar sagt mir nichts aber zumindest I2P würde ich gerne auf der JoToSl-DVD sehen. Tails hat es ja schon lange implementiert.

Würde allerdings auch einige Probleme bringen, erstens bräuchte man dann wieder einen neuen noch kompliziertere Namen für das OS und zweitens würden die Firewall-Einstellungen noch komplexer.

Tails hat das so gelöst:
https://tails.boum.org/contribute/desig ... rk_filter/

Post Reply