Linux & JonDo

Fragen zur Organisation, spezielle technische Fragen zum Dienst,
cane

Re: Linux & JonDo

Post by cane » Wed Dec 04, 2013 14:04

Die JonDos GmbH bietet auf ihren Download- und Help-Seiten:
--------
https://anonymous-proxy-servers.net/en/ ... linux.html
https://anonymous-proxy-servers.net/en/help/index.html
--------
special editions Ihrer Produkte für die so genannte Spyware Ubuntu der Firma Canonical an.

Richtig wäre: "Die JonDos GmbH bietet special editions Ihrer Produkte als Debian-Pakete im DEB-Format an, die von allen Linux-Distributionen genutzt werden können, die dieses Paket-Format native unterstützen."

(Die populärsten Debian-Derivate, die sich direkt an Windows-Umsteiger richten, werden dabei auf der Webseite erwähnt, um es Nutzern zu erleichtern, das richtige Paket zu finden.)

Wie schon oben erwähnt, ist auch das aufgrund seiner Abkehr von hehren OpenSource Prinzipien als Spyware bezeichnete Ubuntu einem aktuellen Windows System in jedem Fall vorzuziehen, da man es fixen kann und man die volle Kontrolle hat. (Anleitung siehe oben.)


Disclaimer: Die Bereitstellung von special editions unserer Produkte für Windows ist ausdrücklich NICHT als Werbung der JonDos GnbH für dieses Betriebssystem zu verstehen! Wir erkennen lediglich an, dass die Windows-Nutzer die größte Gruppe sind und versuchen im Interesse der Nutzer unsere Software zu optimieren.

Kornblumenblau
Posts: 67
Joined: Sun Oct 27, 2013 19:53

Re: Linux & JonDo

Post by Kornblumenblau » Wed Dec 04, 2013 20:45

Die JonDos GmbH bietet auf ihren Download- und Help-Seiten:
--------
https://anonymous-proxy-servers.net/en/ ... linux.html
https://anonymous-proxy-servers.net/en/help/index.html
--------
special editions Ihrer Produkte für die so genannte Spyware Ubuntu der Firma Canonical an.
Richtig wäre: "Die JonDos GmbH bietet special editions Ihrer Produkte als Debian-Pakete im DEB-Format an, die von allen Linux-Distributionen genutzt werden können, die dieses Paket-Format native unterstützen."

(Die populärsten Debian-Derivate, die sich direkt an Windows-Umsteiger richten, werden dabei auf der Webseite erwähnt, um es Nutzern zu erleichtern, das richtige Paket zu finden.)
Danke für die Verbesserung!

Kornblumenblau
Posts: 67
Joined: Sun Oct 27, 2013 19:53

Re: Linux & JonDo

Post by Kornblumenblau » Wed Dec 04, 2013 20:50

Bei Debian/Ubuntu kann man eine Komplettverschlüsselung des Systems mit "dm-crypt" mit einem Klick bei der Installation wählen.
(Das Krypto-API des Linux-Kernels und dm-crypt (Festplattenverschlüsselung) sind von unabhängigen Testlabors nach FIPS-140-2-zertifiziert.)
Und was soll das bringen, wenn bei Ubuntu nur schwache Algorithmen zur Verfügung stehen und die Zufallszahlengeneratoren, wenn überhaupt welche da sind, die Hintertür darstellen?
Wollen Sie das tatsächlich so stehen lassen?

cane

Re: Linux & JonDo

Post by cane » Wed Dec 04, 2013 21:27

Die Zufallszahlen werden vom Linux-Kernel bereit gestellt unter "/dev/random" und "/dev/urandom". Ich wüsste nicht, dass es aktuell einen "critical bug" im Zufallszahlengenrator des Linux-Kernel gibt, der zu schwachen Krypto-Schlüsseln führt.

Warum sollte das nur Ubuntu betreffen?

Aus meiner Sicht muss ich offensichtlichen Bullshit nicht kommentieren - oder?

Kornblumenblau
Posts: 67
Joined: Sun Oct 27, 2013 19:53

Re: Linux & JonDo

Post by Kornblumenblau » Thu Dec 05, 2013 13:53

Bei einem Linux-Sytem (auch bei Ubuntu!) hat der User die volle Kontrolle über sein System (und kann Spyware entfernen), bei Windows nicht (und zukünftig noch weniger).
"Nicht und zukünftig noch weniger" Kontrolle haben, lassen wir das mal so stehen....
und weisen auf die Tatsache hin, dass auch Windows-Systeme kontrollierbar sind, wenn man sie kontrollieren möchte.
Man kann aber bei Linux aber aus einem großen Pool von gleichwertigen Alternativen wählen, bei Windows nicht.
... oder "noch weniger", wie gesagt ;-)
Tatsächlich, bei Windows ist "der Pool" überschaubar und er läuft im Handumdrehn.

Mit dem pauschalen Verweis auf unüberschaubare Wahl-Möglichkeiten wird vernachlässigt, was da an Linuxen zur Wahl steht. Debian, Mint, Ubuntu... zu viel mehr Versionen und Varianten von Versionen und Varianten von Varianten von Versionen... reicht Ihre Kenntnis bekanntlich nicht. Dennoch wollen Sie wissen, daß viele Distros "gleichwertig" sind.

Bereits für die drei genannten Linuxe würde ich das NICHT behaupten können...
Wie schon oben erwähnt, ist auch das aufgrund seiner Abkehr von hehren OpenSource Prinzipien als Spyware bezeichnete Ubuntu einem aktuellen Windows System in jedem Fall vorzuziehen, da man es fixen kann und man die volle Kontrolle hat.
Ihre bekannte Prinzipienlosigkeit macht Sie nicht vertrauenswürdiger.

Man muss SICH erst ausdenken, dass was NOCH schlimmer sein soll, damit schlimmes Ubuntu plötzlich GUT da steht!? Solchen "logischen" Gedanken kann ich bei bestem Willen nicht folgen.

Fakt ist, auch aktuelle Windows-Systeme sind recht gut zu "fixen", wenn man denn fixen möchte.


Um nicht wieder künstlich missverstanden zu werden:
Oft genug damit konfrontiert, bin ich dennoch (vielleicht auch deswegen) KEIN Fan des Weltmarktführers!
Ich hab' was gegen FALSCHE Angaben und ÜBLE NACHREDE.

cane

Re: Linux & JonDo

Post by cane » Thu Dec 05, 2013 17:15

lassen wir das mal so stehen.... und weisen auf die Tatsache hin, dass auch Windows-Systeme kontrollierbar sind, wenn man sie kontrollieren möchte.
Das BSI sieht das anders und warnt die Bundesregierung vor dem Einsatz von Windows 8 in Kombination mit TPM 2.0: Siehe "Windows 8 ist ein inakzeptables Sicherheitsrisiko für Behörden und Firmen" http://www.golem.de/news/trusted-comput ... 01101.html

"Vertraulichkeit und Integrität nicht gewährleistet"

"Stattdessen könnte Microsoft festlegen, welche Programme noch auf dem Computer installiert werden können, bereits eingerichtete Programme nachträglich unbrauchbar machen und Geheimdiensten helfen, fremde Computer zu kontrollieren. Die zuständigen Fachleute im Bundeswirtschaftsministerium, in der Bundesverwaltung und beim BSI warnen denn auch unmissverständlich vor dem Einsatz von Trusted Computing der neuen Generation in deutschen Behörden." (Zitat von Golem.de)

Es kann natürlich sein, dass Sie besser sind als die Leute vom BSI und glauben, die volle Kontrolle über Ihr Windows zu haben.
Mit dem pauschalen Verweis auf unüberschaubare Wahl-Möglichkeiten wird vernachlässigt, was da an Linuxen zur Wahl steht. Debian, Mint, Ubuntu... zu viel mehr Versionen und Varianten von Versionen und Varianten von Varianten von Versionen... reicht Ihre Kenntnis bekanntlich nicht.
Mir fallen spontan noch RedHat, SuSE, Mandriva, Gentoo, Arch Linux, spatanische Mini-Distros wie Puppy und Derivate und noch ein paar mehr Spezial-Distros ein, aber Sie wollen wahrscheinlich nur ein bisschen provozieren. (Oder kennen Sie wirklich nur Debian, Mint, und Ubuntu?)
Fakt ist, auch aktuelle Windows-Systeme sind recht gut zu "fixen", wenn man denn fixen möchte.
Ich habe den Fix für Ubuntu oben beschrieben. Bitte erklären Sie uns Ihren Fix für aktuelle Windows-Versionen (die ein Neu-Einsteiger heute käuflich erwerben kann, bitte keine veralteten Versionen, die man nicht mehr bekommen kann). Dann können wir anhand der Fakten vergleichen.

xg27
Posts: 1111
Joined: Mon Jun 24, 2013 13:39

Re: Linux & JonDo

Post by xg27 » Thu Dec 05, 2013 23:52

Wenn wir schon bei Windoze sind:

Stimmt das eigentlich, dass man mit Win7 mobile broadband (USB-Surfstick) nur mehr nutzen kann wenn man das schoene tolle Programm am Rechner installiert, das der ISP netterweise in den Stick reingepackt hat?

Nein, ich meine nicht den Driver sondern das mit dem schoenen Applet mit den bunten Koepfen zum draufklicken ("connect", "disconnect",....).

Stimmt das?

Und wenn das stimmt, warum muessen die user dann zu ihrem Glueck gezwungen werden?

Kornblumenblau
Posts: 67
Joined: Sun Oct 27, 2013 19:53

Re: Linux & JonDo

Post by Kornblumenblau » Fri Dec 06, 2013 14:08

cane wrote:Aus meiner Sicht muss ich offensichtlichen Bullshit nicht kommentieren
Richtig, dem schliesse ich mich an.

e38998z989954842
Posts: 18
Joined: Sun Nov 24, 2013 22:38

Re: Linux & JonDo

Post by e38998z989954842 » Sun Dec 08, 2013 21:31

Die Zufallszahlen werden vom Linux-Kernel bereit gestellt unter "/dev/random" und "/dev/urandom". Ich wüsste nicht, dass es aktuell einen "critical bug" im Zufallszahlengenrator des Linux-Kernel gibt, der zu schwachen Krypto-Schlüsseln führt.
Warum sollte das nur Ubuntu betreffen?
Aus meiner Sicht muss ich offensichtlichen Bullshit nicht kommentieren - oder?

sie wissen etwas nicht, also ist es bullshit. das passt zu ihren antworten auf meine frage. keine ahnung, wie sie selbst von sich sagen. hätten sie ahnung, bitte erstmal bei meiner frage, wüssten sie über zufallszahlen dass das bei ubuntu keine echten zufallszahlen sind, somit angreifbar. das mit den schwachen algorithmen stimmt teilweise, serpent ist gut, die eigenschaften sind das problem. ec standard und man wird angewiesen es nicht zu ändern. die optionen sind auch nicht toll.

@op wenn du im jondo-forum nach linux fragst willst du bestimmt jondo auf linux laufen lassen? in der kombination ist im moment nichtmal ein update möglich. das sollte man berücksichtigen.

Bei einem Linux-Sytem (auch bei Ubuntu!) hat der User die volle Kontrolle über sein System (und kann Spyware entfernen), bei Windows nicht (und zukünftig noch weniger).
"Nicht und zukünftig noch weniger" Kontrolle haben, lassen wir das mal so stehen....
und weisen auf die Tatsache hin, dass auch Windows-Systeme kontrollierbar sind, wenn man sie kontrollieren möchte.

weder windows noch linux lassen sich kontrollieren. viel spyware kann man nicht deinstallieren, weil sie als systemrelevant markiert ist und man nicht verhindern kann dass wirklich systemrelevante abhängigkeiten mitentfernt werden, wenn man überhaupt soweit kommt.

Aus meiner Sicht muss ich offensichtlichen Bullshit nicht kommentieren
Richtig, dem schliesse ich mich an.

dass sich die trolle hier einig sind, ist ja klar. wenn man es nicht versteht heißt das nicht dass es scheiße ist, nur dass man zu blöd ist es zu verstehen. scheiße ist dann was ihr mit usern macht, die auf wichtige details hinweisen. aber das scheint hier ja üblich und vom betreiber gewollt zu sein.

Kornblumenblau
Posts: 67
Joined: Sun Oct 27, 2013 19:53

Re: Linux & JonDo

Post by Kornblumenblau » Mon Dec 09, 2013 13:57

cane wrote:Aus meiner Sicht muss ich offensichtlichen Bullshit nicht kommentieren
Kornblumenblau wrote:Richtig, dem schliesse ich mich an.
dass sich die trolle hier einig sind, ist ja klar. wenn man es nicht versteht heißt das nicht dass es scheiße ist, nur dass man zu blöd ist es zu verstehen. scheiße ist dann was ihr mit usern macht, die auf wichtige details hinweisen. aber das scheint hier ja üblich und vom betreiber gewollt zu sein.
Der zitierte Spruch wird als Zustimmung zum Spruch missverstanden.

Zur Einordnung:
Aus meiner Sicht muss ich offensichtlichen Bullshit nicht kommentieren
Dem schliesse ich mich an
Das bezieht sich lediglich auf die beiden unmittelbar vorhergehenden Postings, nicht auf das entsetzt-Statement.

Kritik an Linux-Distros wird von manchen leider als Gotteslästerung aufgefasst. Dem entsprechend kann man ihre Reaktionen als "b...." bezeichnen.

Post Reply