Deanonymisierung durch Schriften

Wenn mal was nicht funktioniert...
HDTu
Posts: 82
Joined: Fri Jan 25, 2013 23:00

Re: Deanonymisierung durch Schriften

Post by HDTu » Thu Nov 05, 2015 11:54

xg27 wrote: Nein, nicht damit Sie wissen was cane kann sondern damit Sie sehen was Sie alles nicht koennen. lol!
thats a statment, wenn ich forenbetreiber wäre, würde ich das an die eingangstür nageln. Damit jeder, der sich hier anmeldet, auch weiss 'wos lang geht'.

Sach mal, ist das eines Forums würdig? Was meinst du?
So redet man in gehobenen Busineskreisen, oder?

xg27
Posts: 1111
Joined: Mon Jun 24, 2013 13:39

Re: Deanonymisierung durch Schriften

Post by xg27 » Sat Nov 07, 2015 8:37

HDTu wrote:Oder muss ich das ganze Handbuch lesen, damit ich weiss was Cane alles kann.
xg27 wrote:Nein, nicht damit Sie wissen was cane kann sondern damit Sie sehen was Sie alles nicht koennen. lol!
HTDu wrote:thats a statment, wenn ich forenbetreiber wäre, würde ich das an die eingangstür nageln. Damit jeder, der sich hier anmeldet, auch weiss 'wos lang geht'.

Sach mal, ist das eines Forums würdig? Was meinst du?
So redet man in gehobenen Busineskreisen, oder?
Das privacy-handbuch ist imho sehr kompetent und auch fuer unbedarfte user leicht lesbar geschrieben. Aber ich will es sicher nicht als den einzigen oder perfekten Goldstandard darstellen. Und ganz sicher ist niemand verpflichtet es zu lesen.

Aber, nur weil man die ein oder zwei Stunden nicht dafuer aufwenden will; deswegen einfach cane zu bezichtigen dass er es zum Zweck seiner Selbstdarstellung und Selbstbeweihraeucherung pflegt; das bin ich nicht geneigt als richtiges oder akzeptables Verhalten unwidersprochen stehen zu lassen.

Und wenn wir schon dabei sind:

Aehnlich problematisch sind Leute die, weil sie selbst nicht lesen wollen, von Anderen erwarten dass die lesen oder schon gelesen haben und ausserdem sich noch an die Tastatur setzen um eine massgeschneiderte Antwort zu schreiben und damit womoeglich noch riskieren beschimtpft zu werden nur weil dem Fragesteller die Antwort nicht gefaellt oder er sie nicht versteht. Da kommt dann dann oft auch die vorwurfsvolle 'SieHabenMirNichtGeholfen'-Keule. Erfahrungsgemaess versuchen die meisten Antwortgebenden zumindest zu helfen; aber oft ist die Frage nicht klar gestellt, und die Antwortgebenden sind natuerlich auch nicht unfehlbar oder perfekt.

Und, last-not-least, manchen Leuten kann man gar nicht helfen. ZB Leuten, die Hilfe fuer ihre digitale Selbstbestimmung wollen obwohl sie selbst ihren Rechner per Konzernsoftware als Uberwachungsknoten fuer sich selbst und Andere zur Verfuegung stellen. Die einzige Hilfe die man solchen Leuten geben kann, ist sie ebendarauf aufmerksam zu machen. Das wollen die aber meistens gar nicht wissen und werden dann sogar aggressiv.

Post Reply