Chrome und Safari verraten IP Adresse

Googles Chrome und Apples Safari verraten die IP Adresse der Nutzer, wie ein kürzlich in unsere Anonymitätstestseite implementierter FTP Test zeigt. Auf WebKit basierende Browser missachten anscheinend ihre FTP Proxyeinstellungen und laden entsprechende Inhalte direkt aus dem Netz. Dieses Verhalten ist unabhängig von dem gerade verwendeten Anonymisierungsdienst. So sind z.B. Tor-Nutzer ebenfalls davon betroffen. Wir empfehlen daher einen anderen Browser, der nicht auf WebKit aufbaut, zu benutzen, z.B. Firefox (mit unserem angepassten Browserprofil JonDoFox), um anonym im Internet unterwegs zu sein.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. GhostSurfer schreibt:

    Danke für die Information.


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!